Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.04.2016, 13.38 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Museumsbahn: Auf den letzten Metern doch noch ausgebremst

Artikelfoto

Die Bergischen Museumsbahnen laden alle 14 Tage sonntags zu einem nostalgischen Ausflug mit ihren liebevoll restaurierten Straßenbahnen durch das idyllische Kaltenbachtal ein.

Am vergangenen Sonntag sah es noch so aus, als hätten die Metall-Diebe die Bergischen Museumsbahnen (BMB) nicht aus der Spur gebracht: Da vermeldeten die Kohlfurther Straßenbahner, dass sie wie geplant am 10. April ins Fahrjahr 2016 starten würden (die CW berichtete bereits online). Als Dankeschön-Geste an die Unterstützer hatte man die Spender zur Freifahrt eingeladen – nachdem Unbekannte zwischen November und Februar dreimal die BMB-Strecke heimgesucht und bei Fahrdraht-Diebstählen einen Schaden von insgesamt etwa 80.000 Euro verursacht hatten, war das endlich mal wieder eine positive Nachricht rund um die Dörper Straßenbahner.

Nachdem am Dienstag die Arbeiten zur Montage der durch die Diebe abgetrennten Fahrleitung begonnen worden waren, wurde bereits am Mittwoch klar: Der Fahrplan ist doch nicht zu halten, die historischen Straßenbahnen können am Sonntag doch nicht durchs Kaltenbachtal „bimmeln“. Grund dafür, dass die Kohlfurther auf den letzten Metern noch ausgebremst wurden, sind technische Probleme, sodass die Reparaturfirma ihre Arbeiten zur Montage der Oberleitung stoppen musste.

„Das ist natürlich bedauerlich, zumal wir alles für die Punktlandung zum ersten Fahrtag getan hatten“, berichtet Jörg Rudat, der 2. Vorsitzende der BMB: „Das soetwas passiert, konnte aber keiner erwarten.“ Wann die Reparaturfirma die Probleme an ihrem Montagefahrzeug in den Griff bekommen hat, um die Arbeiten fortzusetzen, ist offen. Ob die Trams zum nächste planmäßigen Fahrtag am 24. April rollen können, steht damit auch noch nicht fest. „Pfingsten fahren wir aber ganz bestimmt“, zeigt sich Jörg Rudat überzeugt.

Den Kopf in den Sand stecken die Ehrenamtler aber auch diesmal nicht: Das Straßenbahnmuseum wird am Sonntag dennoch geöffnet sein. Zudem werden die Trams von 10.20 bis 17.40 Uhr auf einer „Mini-Strecke“ zwischen der Kohlfurth und der Brücke Schütt pendeln – zumal die Mitfahrt kostenlos ist, wird ein bisschen „Straßenbahn-Feeling“ also doch planmäßig erlebbar sein…