Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.04.2016, 18.18 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: Sieg im Sechs-Punkte-Spiel für die RSC-Löwen

Artikelfoto

Hochspannung herrschte vor dem letzten Vorrunden-Spieltag der Herren beim Rollhockey-Bundesligisten RSC Cronenberg: Für die Play-Off-Viertelfinals um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft stand mit der Paarung SC Bison Calenberg gegen SKG Herringen nämlich erst eine Begegnung fest – die anderen drei Paarungen hingen derweil von den Ergebnissen des heutigen Schlussspieltages ab.

So entschied sich auch erst heute Nachmittag, 9. April 2016, in der Alfred-Henckels-Halle, mit wem es die RSC-Löwen in der ersten Play-Off-Runde zu tun bekommen würden. In der Partie gegen den RSC Darmstadt musste für das Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck ein Sieg her: Wir wollen das Match gewinnen, denn wir hoffen auf eine möglichst günstige Ausgangsposition für die Play-Offs“, beschrieb Löwen-Coach Berenbeck vor der Schlüsselpartie die Marschrichtung.

Ein Dreier sollte her, weil bei einer Niederlage oder einem Unentschieden Remscheid in der Tabelle noch am RSC vorbeiziehen könnte – als Tabellensiebter bekämen es die Löwen dann im Viertelfinale mit dem Tabellenzweiten ERG Iserlohn zu tun. Und die Grün-Weißen erfüllten ihr Soll: Mit einem knappen 5:4 (3:3) schlugen sie die Hessen und bekommen es nun als Tabellensechster der Vorrunde mit der RESG Walsum zu tun – mit Sicherheit eine machbarere Aufgabe.

Benjamin Nusch brachte den RSC in der 6. Minute nicht nur in Führung, in der 12. Minute besorgte Nusch auch das 2:0. Kaum war der Jubel der RSC-Fans verhallt, konnten sie sich schon wieder freuen: Aaron Börkei erzielte das 3:0. Darmstadt gab sich aber noch nicht geschlagen: Nach Blau gegen Jordi Molet kamen die Gäste zunächst zum 1:3 und nur zwei Minuten später zum Anschlusstreffer.

Nachdem Darmstadt Sekunden vor dem Pausenpfiff per Sechser ausgeglichen hatte, dauerte es auch im zweiten Abschnitt sechs Minuten, bis Jordi seine RSC-Löwen erneut in Führung brachte. Als Jan Vetter in der 32. Minute das 5:3 erzielte, schienen die Cronenberger wieder auf der Siegerstraße. Doch Darmstadt kam erneut zurück: In der 42. Minute verküzten die Hessen auf 4:5. Die verbleibenden Minuten schaukelten die Berenbeck-Mannen jedoch auch mit Glück über die Zeit.

Das erste Play-Off-Viertelfinale gegen die RESG Walsum findet nun am 16. April statt.