Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.04.2016, 10.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wirtschaftspreis 2016: Der Startschuss fiel diesmal in der Kohlfurth

Artikelfoto

Die Berger-Geschäftsführer Marco Chiesura (li.) und Dr. Andreas Groß (2.v.li.) waren die Gastgeber für den Startschuss zum Wirtschaftspreis 2016.

Am 27. Oktober wird in der Glashalle der Stadtsparkasse am Johannisberg der Wuppertaler Wirtschaftspreis 2016 verliehen. Bis zum 13. Juni können nun Kandidaten-Vorschläge und Bewerbungen für den Preis eingereicht werden, der Countdown dazu wurde ausgerechnet in der Kohlfurth gegeben.

Wo aber auch sonst? Mit der Maschinenfabrik Heinz Berger war schließlich das letztjährige „Unternehmen des Jahres“ (die CW berichtete) der Gastgeber für den Startschuss zu dem „Preisrennen“ 2016. Die Berger-Geschäftsführer Marco Chiesura und Dr. Andreas Groß ermunterten zur Teilnahme an der neuerlichen Wirtschaftspreis-Runde: „Nach der Preisverleihung haben wir sehr viel Zuspruch erhalten.

Die Wahrnehmung als Unternehmen ist seither deutlich gestiegen“, unterstrich Dr. Andreas Groß weiter, dass man innerhalb von vier Wochen sogar seinen Fachkräftebedarf befriedigen konnte – das Fazit der Berger-Chefs: „Man kann mit einer Bewerbung nur gewinnen.“ Auch OB Andreas Mucke ermunterte zur Teilnahme an dem Preis, der seit 2003 in den Kategorien „Unternehmen des Jahres“, „Jungunternehmen des Jahres“ und „Stadtmarketing“ verliehen wird.

„Der Wirtschaftspreis zeigt, was Wuppertal drauf hat. Und Wuppertaler Unternehmen haben viel drauf, das wird immer mehr erkannt“, sagte Mucke, während IHK-Präsident Thomas Meyer den Wirtschaftspreis als „Aushängeschild für Wuppertals Wirtschaft“ würdigte: „Mit ihm wird deutlich, wie leistungsfähig die Unternehmen hier sind.“

Weitere Infos und Bewerbungsmöglichkeiten gibt es unter der Telefonnummer 0202 563-24 88 sowie im Internet unter www.wirtschaftspreis.de.