Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.04.2016, 12.32 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hahnerberg-Cronenfeld: BHC-Chef Plate mit positiver Start-Bilanz

Artikelfoto

Der frisch bestätigte Vorstand mit BHC-Chef Jochen Plate (re.), Vize Rolf Neubüser (li.), Schriftführerin Ulla Abé und Kassierer Hans-Peter Abé konnte den neuen Dezernenten Panagiotis Paschalis (mi.) zur Jahreshauptversammlung begrüßen.

Das Champions-League-Rückspiel des VfL Wolfsburg in Madrid saß Jochen Plate im Nacken, im Unterschied zu den Wölfen löste der Vorsitzende des Bürgervereins Hahnerberg-Cronenfeld (BHC) aber seine Aufgabe: Der offizielle Teil der BHC-Jahreshauptversammlung war nach etwas mehr als 45 Minuten abgehakt, sodass alle Fußball-Fans im Anschluss das Ausscheiden des Werksklubs aus der Königsklasse live verfolgen konnten.

Im Rückblick auf sein erstes Jahr als Vorsitzender bekannte Jochen Plate, dass er noch in der Orientierungsphase stecke. Er habe noch nicht alle Strukturen durchdrungen, ließ Plate wissen – gemeint damit war wohl weniger sein Verein, als vielmehr die Strukturen in der Stadt. Auf der Haben-Seite seines Start-Jahres verbuchte der neue BHC-Chef die Restaurierung des Fallhammers an der Sambatrasse in Cronenfeld, die Einführung der vierteljährlichen Stammtische („Tendenz steigend“) oder auch die Nikolausfahrten für die Mastweg-Kinder mit den Bergischen Museumsbahnen.

Als „ganz enorm“ bezeichnete Plate die Entwicklung des Flüchtlingsbündnisses „Willkommen in Cronenberg“. Während der BHC-Chef selbst sich hier als Koordinator der medizinischen Hilfe engagiert, sind mit Ulla und Hans-Peter Abé zwei weitere Vorstandsmitglieder des Bürgervereins in der Initiative aktiv. Schnell, zielorientiert und erfolgreich habe „Willkommen in Cronenberg“ nach der Ankunft der Flüchtlinge im September seine Arbeit implementiert – auch wenn aktuell nur wenige Flüchtlinge an der Hastener Straße sind, „die Strukturen sind vorhanden“, lobte Jochen Plate.

Bürgerpicken: Verbesserungsvorschläge sind erbeten

Einziger Minuspunkt auf der Liste des Bürgervereinsvorsitzenden war das letztjährige Bürgerpicken: Mitglieder beziehungsweise Anwohner aus dem Bürgervereinsberitt kamen dazu nur wenige auf die Vonkelner Pickbahn „Grüne Eiche“: „Fast die Hälfte waren OB-Kandidaten“, appellierte Jochen Plate, dem Verein doch bitte Verbesserungsvorschläge zu machen: „Was sollen wir anders machen – wir sind auf Ihre Mithilfe angewiesen“, warb der BHC-Chef um Unterstützung. Und das galt auch für das Bierfass, welches der BHC alljährlich zum Bürgerpicken spendiert – ob der geringen Resonanz waren die wenigen Besucher schließlich umso mehr beim Leeren gefordert…

Während das Bürgerpicken-Format nun überdacht werden soll und man dazu auf Rückmeldungen aus der Bürgerschaft hofft, attestierte Friedhelm Ackermann dem neuen Vorstand ein gelungenes Startjahr – seiner Bitte um Entlastung der Führungsriege folgten die Mitglieder im Vereinslokal „Kaiser-Treff“ denn auch einstimmig. Um die Wahlen zu synchronisieren, stellte sich Jochen Plate im Anschluss gemeinsam mit seinen Vorstandskandidaten zur Wiederwahl – auch hier fiel das Votum einstimmig aus.

Im Anschluss an den offiziellen Teil stellte sich Panagiotis Paschalis vor: Wie zuvor beim Mitgliedertreffen des Bürgervereins Küllenhahn (die CW berichtete) erläuterte der neue Beigeordnete auch am Hahnerberg sein Dezernat für Bürgerbeteiligung, Beteiligungsmanagement und E-Government. Nächste Termine im Kalender des BHC sind am 2. Juli 2016 der mitorganisierte Sponsorenlauf zugunsten des Kinderhospizes und am folgenden 4. Juli der nächste Bürgervereins-Stammtisch im „Kaiser-Treff“. Mehr Infos zum BHC unter www.hahnerberg-cronenfeld.de