Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.04.2016, 11.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: Für die RSC-Löwen geht’s jetzt um alles

Artikelfoto

Legen bald wieder los: die Rollhockey-Löwen des RSC Cronenberg. -Foto: Archiv

Kann der RSC Cronenberg ein drittes Play-Off-Viertelfinalspiel erreichen? Diese Frage bewegt die Cronenberger Rollhockey-Fans vor dem Match der RSC-Löwen am heutigen Samstagnachmittag, 30. April 2016: Um 15.30 Uhr laufen die RSC-Löwen in der Duisburger Sporthalle Beckersloh bei der RESG Walsum auf.

Nach der 2:4-Niederlage im ersten Viertelfinalspiel in eigener Halle muss das Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck nun unbedingt gewinnen, um ein drittes und dann endgültig entscheidendes Match zu erzwingen. Dieses würde bereits am morgigen Sonntag, 1. Mai, am gleichen Ort und zur gleichen Zeit stattfinden.

Marc Berenbeck ist durchaus optimistisch, dass sein Team zunächst das Samstagsspiel für sich entscheiden und es sogar ins Halbfinale schaffen kann. Worauf beruht der Optimismus des RSC-Coachs? Mit Kay Hövelmann dürfte nach längerer Verletzungspause beim RSC ein ganz wichtiger Spieler wieder dabei sein. Zum anderen sah der Löwen-Trainer im Hinspiel ein Spiel auf Augenhöhe, das durch dumme Fehler zugunsten Walsums entschieden wurde.

„Wenn es uns gelingt, solche Fehler zu vermeiden, dann haben wir trotz der Niederlage im ersten Match und des Walsumer Heimvorteils noch eine gute Chance, ins Halbfinale einzuziehen“, ist sich Marc Berenbeck sicher. Das Ergebnis aus Duisburg gibt es übrigens zeitnah im Internet unter www.cronenberger-sport.de.