Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.05.2016, 16.05 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bürgerbus Cronenberg: Eine Bilanz mit Licht, aber auch Schatten

Artikelfoto

Der Vorstand des Bürgerbus-Vereins mit Andreas Holstein, Uwe Jockel, Bianca Holstein und Wolfgang Wallat (v.l.n.r.).

Die Mitglieder des Vereins „Dörper Bus“ trafen sich Ende April 2016 zur Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Andreas Holstein erläuterte dabei die jüngsten Fahrplanänderungen: Beim Bürgerbus-Verein stehe Flexibilität an erster Stelle – auf Fahrgast-Zahlen müsse man zeitnah reagieren, so Andreas Holstein.

So fahren seit 1. April beide Bürgerbusse mittwochs und freitags am Vormittag stündlich die Linien 1 und 2 an, freitagnachmittags wird indes nicht mehr gefahren (die CW berichtete bereits). „Seit zwei Jahren wurde ausgewertet und die Fahrgastzahlen ermittelt“, begründete Bürgerbus-Chef Holstein die zunächst auf ein Jahr begrenzten Änderungen. Der Fahrplan sei dadurch zwar komplizierter geworden, aber man reagiere damit auf die Fahrgastzahlen – mit 700 bis 800 Nutzern pro Monat habe der Bürgerbus ein Minus von acht Prozent zu verkraften.

Dennoch konnten die Fahrpreise immerhin stabil gehalten werden.  Positiv verbuchte Andreas Holstein, dass Vonkeln mittlerweile gut angenommen werde, dafür „schwächelt“ die Kohlfurth. Gleiches gilt für die Monitor-Werbung in den Bussen, die nicht wie gewünscht angenommen wird: „Der Einzelhandel in Cronenberg bietet hier keinen Rückhalt“, kritisierte der Bürgerbus-Vorsitzende: „30 Euro im Quartal für eine Werbefläche sind doch nicht zu viel – immerhin bringen wir jährlich rund 8.000 Fahrgäste ins Dorf, die auch hier einkaufen.“

Weiterer Punkt ist und bleibt der Pool der Bürgerbus-Fahrer. Die momentan 22 Fahrer suchen  weiterhin Unterstützung durch neue Buslenker. Und Träume hat der Verein weiterhin: Obwohl erst in sechs Jahren ein neues Fahrzeug beantragt werden kann – dann wird der Mercedes Bus 13 Jahre alt sein – ist es das Ziel, einen neuen Bus frühzeitiger anzuschaffen.

Mehr Infos zum Bürgerbus-Verein im Internet unter www.doerper-bus.de. Die „Dörpi“-Hotline ist stets unter 0202 295 416 30 erreichbar.