Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.05.2016, 15.39 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kristof Stößel: Und „Muttis Sigmar“ macht er auch noch…

Artikelfoto

Kristof Stößel als „Sigmar“ (re.) mit den weiteren Protagonisten der „GroKo-Elefantenrunde“, die derzeit im „Theater im Tanzhaus“ zu erleben ist.

„Kristof wird auch im Jahr 2016 in seiner Comedyrolle ,Fabienne van Straten‘ unterhaltsame Stadtführungen in Wuppertal machen“; „ab dem 3. Februar ist Kristof wieder in der Rolle der Margot im Diätical ,Jo-Jo-Effekt‘ zu sehen“; „bis Mai ist Kristof weiter in ,Ganze Kerle‘ und ,Schwanensee in Stützstrümpfen‘ im „Theater im Tanzhaus“ zu sehen“ – so steht es auf der Internet-Seite von Kristof Stößel zu lesen.

Das ist aber noch längst nicht alles, was der frühere TiC-Schauspieler aktuell so alles macht: In Frankfurt moderierte er in der Rolle seines Alter Ego „Fabienne van Straten“ eine Veranstaltung eines renommierten deutschen Autobauers, in Köln macht Kristof Stößel (36) Probeaufnahmen für ein geplantes WDR-Format, als „Baronin von Wupp“ führt er durch den Arrenberg und nicht zuletzt nimmt er in Kopenhagen und Warschau an den Premieren seiner erfolgreichen Komödie „Golden Girls“ teil – Kristof Stößel tanzt auf vielen Hochzeiten.

„Mutti“: GroKo“-Platzhirsche in der Gruppentherapie…

Das muss er auch, denn in der freien Kunstszene ein Theater zu unterhalten, ist ein nicht einfaches Unterfangen. Auch wenn der sympathische Entertainer, Sänger und Schauspieler und, und, und dazu in vielerlei Rollen schlüpft, Stress kommt scheinbar nicht auf: Fröhlich schaute Kristof Stößel bei der CW vorbei, um sein neuestes Stück vorzustellen.

Ende April 2016 feierte „Mutti“ im „Theater im Tanzhaus“ Premiere. Kristof Stößel brachte das heiter-satirische Stück von Juli Zeh und Charlotte Roos nicht nur auf die Bühne an der Elberfelder Straße 87. Der „Hans Dampf in vielen Gassen“ schultert auch noch eine Rolle – und zwar eine gewichtige: In der Gruppentherapie der GroKo-Platzhirsche mimt Kristof Stößel den SPD-Vorsitzenden und Vizekanzler Sigmar Gabriel.

Das „Theater im Tanzhaus“ bringt das Stück, in dem Juli Zeh 2014 ihren Merkel-Frust verpackte, als erst viertes Haus in der Republik auf die Bühne. Kristof Stößel hat die Komödie gestrafft, sie schneller gemacht, eine Prise mehr Spaß eingearbeitet und schickt die GroKo-Großkopferten auf einer Bühne mitten im Theaterpublikum zur Gruppentherapie.

Wenn Jogis Jungs gewinnen, klappt’s auch mit der Griechenland-Hilfe…

Der Hintergrund: Griechenland- und Flüchtlings-Krise halten an, Europa steht am Abgrund. Im WM-Land Katar kommt es zu Aufständen, vor dem EM-Finale Deutschland gegen Spanien in Paris gibt es Massendemonstrationen. Mutti Merkel ficht das alles aber kaum an, sie sitzt die Probleme aus. Ihrem Vizekanzler Sigmar platzt der Kragen: Er fordert Antworten von der Kanzlerin und droht unverhohlen mit einem Bruch des schwarz-roten Regierungsbündnis.

Ausgerechnet am Tag des EM-Finales begibt sich Fußball-Fan Angela also mit Sigmar, Horst (Seehofer) und Ulla (von der Leyen) in Klausur. Während sich die Großkoalitionäre „Horst“, „Sigmar“ und „Ulla“ dabei raufen wie im Kindergarten, steht Mutti vor einer ganz anderen Belastungsprobe – dass sie das EM-Finale verpassen könnte. Schließlich geht es dabei ja nicht um irgendwas: Holten Jogis Jungs den Titel, wären alle Probleme gelöst, denn dann könnte man den jubelnden Fans ja schließlich ein neuerliches Milliarden-Paket für Griechenland unterjubeln…

„Das war der schwierigste Text, den ich je lernen musste“, bekennt Kristof Stößel, dass das Pauken des Polit-Jargons harte Arbeit gewesen sei – Luftblasen haben es offensichtlich in sich. Der Tanzhaus-Chef verspricht einen sehr unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen des Berliner Polit-Zirkusses, der aber nicht nur Klischees bedient.

Wer der „Mutti“ auf die zur Raute geformten Finger schauen möchte, erhält Karten für das Stück unter Telefon 0202 59 64 10 oder im Netz unter wuppertal-live.de. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 19 Euro, ermäßigt 15 Euro.