Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.05.2016, 15.53 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Jubel am CFG: „Jugend forscht“-Bundessieg für Tobias Gerbracht

Artikelfoto

Bundessieger Tobias Gerbracht bei der Auszeichnung mit Staatssekretärin Yasmin Fahimi. -Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.

Riesenfreude auch auf Küllenhahn: Mit Tobias Gerbracht hat ein Schüler des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) den Sieg beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ geschafft. Der 18-jährige CFG-Schüler wurde im Fachgebiet Arbeitswelt Bundessieger.

Tobias Gerbracht nahm als NRW-Landessieger an dem Bundeswettbewerb teil, bei dem Deutschlands beste Nachwuchsforscher noch bis zum heutigen 29. Mai 2016 im Heinz Nixdorf MuseumsForum ihre Projekte präsentierten. Insgesamt konnten sich 191 Nachwuchsforscher mit insgesamt 110 Projekten für das Finale qualifizieren.

Wie die CW berichtete, beteiligte sich der Ronsdorfer Schüler mit einem sogenannten „Augmented-Reality-Projektor“. Mit dem Projektor, den Tobias Gerbracht selbst konstruierte, lassen sich dreidimensionale Objekte virtuell im Raum schwebend darstellen. Der Projektor projiziert die Objekte dabei auf eine Glasscheibe von der Größe eines PC-Bildschirmes.

Die Auszeichnung als „Jugend forscht“-Bundessieger erhielt der Fuhlrott-Gymnasiast am heutigen Sonntagvormittag: In Anwesenheit von Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, der Stellvertretenden NRW-Ministerpräsidentin Sylvia Löhr­mann und der Präsidentin der Kultusministerkonferenz, der Bremer Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan überreichte Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, den Bundespreis an Tobias Gerbracht.