Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.06.2016, 15.11 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Oje statt juchhe: Unwetterwarnung zum Sommerbeginn

Artikelfoto

Dieses Foto von der Turmspitze der Reformierten Kirche Cronenberg enstand heute Mittag, dem 1. Juni 2016 – das „Juchhe“ zum Sommeranfang könnte einem angesichts der trüben Regensuppe, in welcher der Dörper Zwiebelturm versinkt, im Halse stecken bleiben. Aber mal ehrlich: Angesichts der Unwetterbilder aus Baden-Württemberg wollen wir uns doch über Regen und Grau-in-Grau mal besser nicht beschweren…

Für heute Abend sagen die Wetterfrösche aber das Aufkommen von Gewittern voraus. Laut Unwetterzentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sind dabei örtlich Hagel, Starkregen um 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie Sturmböen bis 70 Stundenkilometer möglich. Zwar ist die Warnstufe fürs CW-Land noch nicht hoch, örtlich kann es laut DWD aber auch zu Unwettern mit Niederschlagsmengen um 40 Liter pro Quadratmeter kommen. Wo genau, das lässt sich laut Wetterdienst noch nicht exakt sagen.

Wir wünschen Ihnen und uns, dass es bei Nebelsuppe und Nieselregen bleibt – auch wenn’s am ersten Sommer-Tag 2016 ist. Aber dabei geht’s ja „nur“ um den meteorologischen Sommeranfang – der „echte“ kalendarische kommt ja erst am 21. Juni. Und bis dahin sind Regen und Gewitterwolken bestimmt abgezogen und wir können wirklich „Juchhe schreien – wenn nicht, dann gibt’s von uns halt ein kräftiges Donnerwetter…