Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.06.2016, 13.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Unwetterwarnung: Gewitter mit Starkregen und Hagel droht

Artikelfoto

Update (18.55 Uhr):
Die Linien der Wuppertaler Stadtwerke verkehren im CW-Land wieder nahezu pünktlich. Nach WSW-Angaben gibt es lediglich im Bereich der unteren Südstraße noch eine Sperrung, die zu Umleitungen führt.

Die Feuerwehr ist noch an 22 Einsatzorten aktiv. Nach Aufhebung der akuten Unwetterwarnung für Wuppertal wurden aber die vorsorglichen Maßnahmen, wie die Besetzungen der Wachen durch alle verfügbaren Kräfte, wieder aufgehoben. Ein Helfer einer freiwilligen Feuerwehr wurde bei den Unwettereinsätzen leicht verletzt.

Laut Polizei kamen weitere Personen bei dem heutigen Unwetter offenbar nicht zu Schaden. Die Polizei musste zu über 30 Unwetter-Einsätzen ausrücken.

Update (17.00 Uhr):
Die Verspätungen der Busse gehen aktuell bis zu 35 Minuten. Grund sind die Überflutungen im Tal und die Sperrung der Straße Steinbeck.

Die Cronenberger Straße wird daher aktuell von den WSW in beiden Fahrtrichtungen nicht befahren. Die dort verkehrenden Linien werden über die Augustastraße und die Blankstraße umgeleitet.

Update (16.15 Uhr):
Die Verspätungen an den Bushaltestellen Hahnerberg und Cronenberg nehmen zu. Insbesondere der CE65 und die Linie 625 hinken hinter dem Fahrplan aktuell bis zu 20 Minuten hinterher.

Die Gewitter-Warnstufe ist aktuell wieder auf gelb zurückgestuft worden.

Update (15.55 Uhr):
Aufgrund von Überschwemmungen im Bereich Südstraße, müssen die Buslinien, welche von der Stadthalle in Richtung Wall fahren, derzeit umgeleitet werden. Die Haltestelle Wall kann nach Angaben der Wuppertaler Stadtwerke aktuell nicht angedient werden. Im Bereich Cronenberg fahren alle Busse derweil pünktlich.

Update (15.45 Uhr):
Nachdem die Unwetterzentrale die Warnstufe zwischenzeitlich auf gelb herabgestuft hatte, steht die Warnstufe nun wieder auf rot: Es wird erneut vor Gewitter, Starkregen mit Hagel und Sturmböen sowie lokaler Überflutungsgefahr gewarnt.

Die Wuppertaler Feuerwehren sind offensichtlich im Dauereinsatz, ein Blitzeinschlag stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus. In einer Straße am Uellendahl ist jedoch ein Dachstuhl in Brand geraten. Entlang der Talachse, aber auch in der Steinbeck oder auf der Küllenhahner Straße ist es durch das Unwetter zu Überschwemmungen der Fahrbahnen gekommen.

Die Feuerwehr arbeitet die Einsätze nach Dringlichkeit ab. Durch die Einsätze kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Update (15.15 Uhr):
Offensichtlich ist von dem Unwetter besonders das Tal betroffen: Laut Feuerwehr gibt es aktuell 63 Einsatzstellen, überwiegend stehen hier Keller unter Wasser. Allerdings musste die Feuerwehr auch zu zwei Blitzeinschlägen ausrücken. In der Hauptfeuerwache hat die Feuerwehr ein Lagezentrum eingerichtet.

Die Retter appellieren, aktuell den Aufenthalt im Freien zu vermeiden. Auch wenn über der Ortsmitte gerade kurz die Sonne durchblickte – da sich das Gewitter offensichtlich kaum von der Stelle rührt, ist weiter Vorsicht geboten!

Erstnachricht:
Diesmal scheinen wir nicht drum rum zu kommen: Über Cronenberg hat sich der Himmel mächtig verdunkelt – aus der Ferne ist Donner zu hören und sind Blitze zu sehen. Die Unwetterzentrale hat für heute Mittag, 7. Juni 2016, eine Warnung herausgegeben.

Für Cronenberg wird Starkregen mit Hagel befürchtet, lokal könnte es auch zu Überflutungen kommen. Passen Sie auf sich auf und kommen Sie gut durch!