Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.06.2016, 10.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zeichen der Solidarität: CDU-Medaille für die Museumsbahnen

Artikelfoto

CDU-Chef Thomas Gaffkus-Müller (li.) überreichte die Medaille an den Museumsbahnen-Vorstand. Mit in der Kohlfurth dabei war auch der Dörper Bundestagsabgeordente Jürgen Hardt (2.v.l.). -Foto: privat

Neue Wege geht die CDU Cronenberg in diesem Jahr. Ihren Politischen Aschermittwoch ließen sie diesmal ausfallen, stattdessen luden die Dörper Christdemokraten erstmals zum „Frühlingsfest“ ein.

Nicht umsonst war der „Hauptbahnhof“ der Bergischen Museumsbahnen (BMB) dabei der Fest-Ort: Nachdem der Cronenberger Straßenbahn-Verein gleich dreimal durch Metall-Diebe heimgesucht worden war (die CW berichtete mehrfach), wollten CDU-Vorsitzender Thomas Gaffkus-Müller und seine Parteifreunde mit dem Fest bei den BMB  auch ein Zeichen der „Solidarität für den unermüdlichen Einsatz der Ehrenamtlichen“ setzen.

Dazu setzte die CDU Cronenberg ein zweites Zeichen: Sie ehrte die Aktiven der Bergischen Museumsbahnen mit der Verleihung der diesjährigen „Kanzler-Medaille“. Die Auszeichnung wird von der Dörper CDU alljährlich an Persönlichkeiten beziehungsweise Institutionen und Organisationen vergeben, die sich in und für Cronenberg verdient gemacht haben.

Schadenshöhe durch Diebstähle lag bei circa 110.000 Euro

Mit der Ehrung der BMB, so heißt es in der Begründung, würdigen die Christdemokraten das „kontinuierliche, überdurchschnittliche Engagement“ und die „wertvolle Arbeit zum Wohle Cronenbergs“ – durch unermüdlichen Einsatz und viel Arbeit hätten die BMB-Aktiven in der Kohlfurth und im Kaltenbachtal etwas geschaffen, was weit über die Grenzen Wuppertals hinaus strahle.

Und nach den Fahrdraht-Diebstählen noch stärker strahlt: Wie BMB-Vize Ulrich Sunder zuvor gegenüber der CW berichtete, lag der Sachschaden durch die drei Metall-Klaus immerhin bei insgesamt etwa 110.000 Euro. Nicht zuletzt dank der Sachspenden befreundeter Verkehrsbetriebe und natürlich Eigenarbeit konnte die Schadenssumme erheblich reduziert werden, sodass die zahlreichen Geldspenden für die Reparatur des beschädigten Streckenteils ausreichten.

Wie berichtet, bedankt sich der Kohlfurther Straßenbahn-Verein dafür, indem er seinen Spendern das ganze Jahr freie Fahrt gewährt. Nächster Fahrtag der Trams ist übrigens am kommenden Sonntag, 12. Juni 2016: Im Halbstundentakt fahren die Museumsbahnen dann wieder zwischen 10.40 und 17.20 Uhr von der Kohlfurth aus durchs Kaltenbachtal. Mehr Infos dazu unter www.bmb-wuppertal.de.