Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.06.2016, 16.04 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Feuerwehr Cronenberg: Aufzugs-Drama am Mastweg

Artikelfoto

In der Klemme steckten am vorletzten Sonntagabend, 5. Juni 2016, fünf Personen: Gegen 21 Uhr war das Quintett, darunter ein Kind und eine schwangere Frau sowie auch ein Hund, in einem Mehrfamilienhaus am Mastweg in einem Aufzug gefangen.

Nachdem alle üblichen Maßnahmen, den Aufzug wieder in Gang zu bringen, fehlgeschlagen waren, installierte die Freiwillige Feuerwehr Cronenberg (FFC) gemeinsam mit der betreffenden Wartungsfirma einen Kettenzug, um die blockierte Kabine in Höhe einer Etage zu ziehen. Erschwerend für die Eingeschlossenen kam derweil hinzu, dass die Luft in dem Aufzug ob der sommerlichen Temperaturen zunehmend stickiger wurde.

Während die Rettungsarbeiten vorbereitet wurden, belüftete die Dörper Wehr daher den Aufzugschacht mit Überdruck. Zudem gelang es, das in dem Aufzug eingeschlossene Quintett und natürlich auch den Vierbeiner mit Wasser zu versorgen. Nach rund zwei Stunden konnten die Betroffenen dann buchstäblich endlich wieder durchatmen: Der Aufzug wurde „befreit“ und im Anschluss außer Betrieb genommen.