Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.06.2016, 16.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Genauer hinschauen: Fünf Falschgeld-Fälle im Dorf

Artikelfoto

Etwas mehr aufs Geld zu achten, dazu rät die Polizei Cronenberg aus aktuellem Anlass. Die Dörper Ordnungshüter rufen jedoch nicht zur Sparsamkeit auf, vielmehr raten sie dazu, 50- und 100-Euro-Scheine genauer unter die Lupe zu nehmen – in den vergangenen Wochen fielen im CW-Land nämlich fünf „Blüten“ auf.

Zunächst am 17. und dann am 19. Mai 2016 wurde in einer Bank-Filiale an der Hauptstraße ein falscher „50er“ sowie ein gefälschter 100-Euro-Schein bei Einzahlungen registriert, überdies am 19. Mai eine weitere 50-Euro-Blüte in einer Bank an der Rathausstraße. Am 20. Mai dann wurde in einem Supermarkt an der Cronenberger Straße mit einer 50-Euro-Blüte gezahlt und zuletzt am 1. Juni tauchte erneut in einer Bank an der Rathausstraße ein „falscher Fuffziger“ auf: Mit dem Schein war zuvor in einer Tierarztpraxis am Hahnerberg bezahlt worden.

Die Einzahler beziehungsweise Kunden hatten mit dem Falschgeld selbst nichts zu tun, ihnen wurden die Blüten „untergejubelt“. Hinweise nimmt die Polizei Cronenberg unter Telefon 0202 247 13 90 entgegen. Informationen zum Thema Falschgeld gibt es auf der Internetseite der deutschen Bundesbank unter www.bundesbank.de.