Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.06.2016, 18.02 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Zeit, dass sich was dreht…“: Knipex lud zum Kicker-Turnier

Artikelfoto

Knipex-Ausbildungsleiter Thorsten Herkert (4. v. hi. re.) mit den Azubi-Organisatoren und Gewinnern des neuerlichen Kicker-Turniers. Sieger war übrigens ein Team, dessen Name offensichtlich Programm war – die Mannschaft „Einlochen“… -Foto: Knipex

Sonst gibt der mächtige Schmiedehammer, der beinahe ohne Pause auf dem Knipex-Werksgelände an der Oberkamper Straße „stampft“, den Takt vor. Am 8. Juni 2016 „wummerten“ nachmittags indes moderne Beats aus dem „Forum“ des Zangen-Weltmeisters.

Passend zum Beginn der Fußball-EM lud die Firma Knipex zur zweiten Auflage ihres Kicker-Turniers ein – „Zeit, dass sich was dreht“, war also auch im Hause Knipex. Unter der Überschrift „kick it 2.0“ waren dabei auch diesmal die Schüler der Klassen 8 bis 10 zum Mitkicken eingeladen, wobei die Organisatoren ganz besonders an den Knipex-Partnerschulen, dem Carl-Fuhlrott-Gymnasium, der Erich-Fried-Gesamtschule und der Friedrich-Bayer-Realschule, für die außergewöhnliche Aktion geworben hatten.

Mit Erfolg: Rund 110 Schüler in 30 Teams wetteiferten an den sechs Kicker-Tischen um den Knipex-Wanderpokal. „Das ist noch besser als bei der Premiere“, zollte Knipex-Ausbildungsleiter Thorsten Herkert dem Organisations-Quartett ein dickes Lob: Im Rahmen eines Ausbildungsprojektes hatten die Knipex-Azubis Ricarda Kettler, Elena Wenzel, Nail Balikan und Ismail Yildiz das zweite Kicker-Turnier selbstständig auf die Beine gestellt.

Und dazu zählte nicht nur das Erstellen von Flyern und Einladungen. Die Knipex-Azubis organisierten auch einige Specials, wie einen Cocktail-Stand, einen Eiswagen sowie leckere Snacks, ein DJ sorgte überdies dafür, dass an dem Freitag auch viel Musik „drin“ war. Nicht zuletzt konnten die Teilnehmer nicht nur um Tore und Punkte wetteifern. Aus erster Hand konnten sie sich von den Knipex- Azubis auch über die Dörper Firma und die Ausbildungsmöglichkeiten bei Knipex informieren lassen.

Eindruck machten dabei buchstäblich auch die Spielgeräte selbst: Wie anhand der Spielfiguren aus Zangen-Rohlingen zu erahnen, waren zwei der sechs Kicker-Tische von Knipex-Lehrlingen selbst gebaut worden.
Absoluter Hingucker war dabei der neueste Knipex-Kicker, der sogar mit Kunstrasen und Beleuchtung aufwarten kann – klar, dass an diesem Tisch auch das Finale ausgespielt wurde.

Egal wer dabei diesmal den „Kick it“-Pokal abräumte, das Kicker-Turnier war für alle Teilnehmer auf jeden Fall eine unterhaltsame Form der „Berufsinformation“ – „Wetter gut, Stimmung gut – das schreit nach einer Wiederholung“, lautete denn auch das Fazit von Knipex-Ausbildungsleiter Thorsten Herkert.