Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.06.2016, 17.18 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC-U20: Dritter Platz bei der „Meisterschaft daheim“

Artikelfoto

Belegten Platz 3 bei der „Meisterschaft daheim“: die U20 des RSC Cronenberg mit Leon Geisler, Alexander Modrezewski, Victor Regge - Lucas Seidler, Jan Vester, Lucas Friese, Niko Morovic, Aaron Börkei, Anna Kaub, Laurenz Felsch, Mats Trimborn, Friedemann Dworzak und Ole Vester. -Foto: RSC

Die Tordifferenz entschied letztlich bei der deutschen Rollhockey-Meisterschaft der U20-Mannschaften über die Halbfinalpartien. Mit Titelverteidiger TuS Düsseldorf-Nord, dem bergischen Rivalen IGR Remscheid sowie dem gastgebenden RSC Cronenberg hatten gleich drei Teams am Ende des ersten Turniertages in der Alfred-Henckels-Halle an der Ringstraße sechs Punkte auf dem Konto.

Aus diesem Grund trafen die Jung-Löwen von RSC-Trainer Jordi Molet am Schluss-Tag in der Vorschlussrunde auf die Landeshauptstädter, während Remscheid es mit den Moskitos zu tun bekam. Nach einem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand kämpften sich die Cronenberger durch Tore von Lucas Seidler und Niko Morovic auf 3:4 heran. In der Schlussphase hatten die RSC-Fans noch mehrfach den Torschrei auf den Lippen.

Doch der Ball überquerte einfach nicht mehr die Düsseldorfer Torlinie, sodass es im Spiel um Platz drei zum neuerlichen Wuppertal-Derby kam. Während Düsseldorf seinen Titel durch ein 4:2 über Remscheid verteidigte, holte sich die U20 des RSC Cronenberg mit einem 13:1-Kantererfolg über den SC Moskitos Wuppertal schließlich die Bronze-Medaille.