Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.08.2016, 13.15 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

SPD: Ratsfraktion stieg in die Museumsbahn-Tram ein

Artikelfoto

Museumsbahn-Vorsitzender Michael Schumann (2.v.r.) mit dem Mitgliedern der SPD-Ratsfraktion, darunter Bürgermeisterin Ursula Schulz (mi.), am BMB-„Hauptbahnhof“ in der Kohlfurth.

Am 22. Juli 2016 stiegen Mitglieder der SPD-Ratsfraktion bei den Bergischen Museumsbahnen (BMB) ein. Elf SPD-Politiker, darunter Bürgermeisterin Ursula Schulz, Verkehrsausschuss-Vorsitzender Volker Dittgen oder auch Renate Warnecke, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende  warfen einen Blick in die Wagenhalle und die Werkstatt, wo alte Bahnen restauriert werden.

Aus erster Hand durch BMB-Chef Michael Schumann wurden die SPD-Ausflügler zum Verein und dem Fahrzeugbestand der BMB informiert. Höhepunkt war natürlich eine Fahrt mit einer historischen Straßenbahn zum Greuel. Dank vieler Spenden und großem Einsatz des Vereins ist die Strecke nach drei dreisten Metall-Diebstählen wieder komplett befahrbar.

Wie es um die seit Jahren geplante Erweiterung bis zum Möschenborn steht, dazu konnte und wollte sich BMB-Vorsitzender Michael Schumann nicht äußern. „Dazu gebe ich keine Prognosen mehr ab.“ „Das Planfeststellungsverfahren läuft“, berichtete derweil Volker Dittgen: „Diese Anbindung würde die Bahn näher an die Cronenberger Ortsmitte bringen, das wäre natürlich ein großer Zugewinn für die BMB – zumal die Strecke bis zu der Haltestelle bereits fertig ausgebaut ist.“

Doch den Sozialdemokraten, die auch einige Kinder „im Schlepptau“ hatten,  gefiel schon die aktuelle Strecke: „Man sollte einmal im Jahr einen Ausflug zu den Bergischen Museumsbahnen machen. Es ist immer wieder interessant und es gibt stets etwas Neues zu sehen“, befand Bürgermeisterin Ursula Schulz.