Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.08.2016, 09.56 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Was war los am Hahnerberg? 22-Jähriger schwer verletzt

Artikelfoto

Fakt ist: In der Nacht zum vergangenen Sonntag, 21. August 2016, wurde ein 22-Jähriger schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. In der Klinik wurde bei dem jungen Mann, der für die Rettungskräfte ansprechbar gewesen sein soll, unter anderem ein Schädelbruch sowie eine Platzwunde festgestellt.

Der grobe Hintergrund ist wohl klar: Gegen 23.20 Uhr, so berichtet Polizei-Sprecher Stafan Weiand gegenüber der CW, gerieten in Höhe der Kreuzung Hahnerberg zwei Personengruppen aneinander. Einige sollen vom Küllenhahner Hoffest gekommen und angetrunken gewesen sein, so heißt es. Was sich dann in Höhe der Bushaltestelle Hahnerberg genau abspielte und wie es zu der schweren Verletzungen des 22-Jährigen kam, dazu will sich Polizei-Sprecher Weiand nicht äußern.

Ob geschubst, gestolpert oder zusammengeschlagen – die bisherigen Zeugenangaben aus den beiden beteiligten Gruppen seien höchst unterschiedlich, berichtet Stefan Weiand: „Was sich tatsächlich zugetragen hat, das müssen wir jetzt ermitteln.“ Im Internet indes kursiert ein Aufruf, der eine andere Sprache spricht: Ein weiterer junger Mann, der sich als Cousin des Verletzten ausgibt, bittet darin Zeugen des Vorfalls, sich zu melden.

„Ich brauche eure Hilfe“, heißt es in dem Aufruf, der zwischenzeitlich fast 400 Mal geteilt wurde: Sein Cousin sei „aufs brutalste zusammengeschlagen“ worden, die Täter hätten „absolut keine Skrupel“ gehabt. Und weiter: „Wäre nicht so schnell der Notarzt verständigt worden, wäre er vermutlich an Ort und Stelle an seinen Verletzungen gestorben.“

Hinweise zu den Geschehnissen am späten Samstagabend sind unter Telefon 0202 247 13 90 (Polizei Cronenberg) oder unter 0202 284-0 an das Polizeipräsidium erbeten.