Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.08.2016, 12.59 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Heute Schulanfang: Fast alle Grundschulen mit Zuwachs

Artikelfoto

56 ABC-Schützen wurden heute an der Grundschule Küllenhahn eingeschult: Nach dem Gottesdienst in der Johanneskirche ging's an die Küllenhahner Straße, wo die Erstklässler bereits von ihren neuen Mitschülern erwartet wurden. Sie bildeten ein Spalier und geleiteten die i-Dötze mit Applaus zu einem mit Rosen geschmückten (Schul-)Tor vor der Turnhalle. Hier stieg die Schulfeier, anschließend ging's dann das erste Mal in die Klassen zum Schulbankdrücken – am allerersten Tag wird das aber sicherlich noch keine Probleme bereitet haben…

Die Zeiten des Schrumpfens sind vorbei, Wuppertal wächst wieder. Und das macht sich auch bei den Anmeldezahlen für die Grundschulen bemerkbar: Die Zahl der ABC-Schützen steigt in diesem Jahr auf 3.058 Neuschüler, im Vergleich zum Vorjahr (2.875 i-Dötze) ist das ein Plus von über sechs Prozent.

Entsprechend sieht es an den Grundschulen im CW-Land aus: Nach vorläufigem Stand werden an fast allen Schulen mehr Erstklässler gezählt, nur die Hermann-Herberts-Grundschule verzeichnet mit 47 i-Dötzen einen leichten Rückgang (2015: 50). Die sattesten Zuwächse an ABC-Schützen vermelden die Städtische Grundschule Reichsgrafenstraße mit 76 Anmeldungen (2015: 67), die Grundschule Distelbeck mit 46 Erstklässlern (36) sowie die Grundschulen Rottsieper Höhe mit 42 ABC-Schützen (31) und Küllenhahn mit 56 i-Dötzen (48). Moderat blieben die Zuwächse am Hütterbusch mit 47 Erstklässlern (42) sowie an der katholischen Roncalli-Schule mit 56 ABC-Schützen (55).

Übrigens: Das Erstklässler-Plus hängt weniger mit Flüchtlingskindern zusammen. Vielmehr, so der stellvertretende Leiter des Stadtbetriebs Schulen, Rainer Neuwald, zur CW, machen Migranten aus dem EU-Raum, aber auch ein Zuwachs bei den Geburtenzahlen hauptsächlich den Anstieg aus. Allerdings, so Neuwald weiter, besuchen aktuell auch 1.900 Flüchtlingskinder die sogenannten „Seiteneinsteigerklassen“ an Grundschulen, weiterführenden Schulen sowie Berufskollegs.

Auch damit sind die Zeiten von Schulschließungen vorbei – „wir geben keinen Schulraum mehr her“, hatte Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn daher bereits im Frühjahr bekräftigt. Für die Gelbe Schule oder die Grundschule Kampstraße kommt diese Entwicklung zwar zu spät, für den Erhalt des Schulgebäudes an der Berghauser Straße vielleicht aber noch gerade rechtzeitig…