Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.09.2016, 16.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Andreas Wilke: „Szenekundige“ Verstärkung für die Dörper Polizei

Artikelfoto

Hießen Andreas Wilke (2.v.l.) willkommen: die Hauptkommissare Ottmar Ay (li.), Anne Prehn und Jörg Heidelberg.

Die Cronenberger Polizei-Dienststelle hat Verstärkung erhalten: Seit 22. August 2016 ist Andreas Wilke am Rathausplatz im Dienst. Die Dörper Polizei zählt damit nunmehr fünf Kräfte, wobei sich eine Beamtin allerdings aktuell in Elternzeit befindet. Dass Andreas Wilke zum Start mit Blumen begrüßt wurde, überrascht höchstens auf den ersten Blick.

Der Willkommensstrauß kam nämlich von der Mutter – sie wohnt um die Ecke in der Rathausstraße und freut sich natürlich, dass der Sohn nun vor der Haustür für Sicherheit sorgt. Aber auch Rolf Tesche, der Vorsitzende des Cronenberger Heimat- und Bürgervereins (CHBV), hieß den neuen „Dorf-Sheriff“ willkommen, denn schließlich ist Andreas Wilke nicht nur als Cronenberger ein bekanntes Gesicht, vielmehr ist der Dienstantritt am Rathausplatz so etwas wie sein „Comeback“.

Die ersten seiner bisher 36 Dienstjahre, so blickt der 52-jährige Polizei-Hauptkommissar zurück, war er in der damaligen Hauptwache am Zoo eingesetzt – und weil zu dieser auch die Dörper Wache zählte, war Wilke schon in den 1980er Jahren auch in Cronenberg auf Streife. Bekannt im Dorf ist Andreas Wilke, der verheiratet auf Küllenhahn zu Hause ist und zwei Kinder hat, aber auch durch den RSC Cronenberg. Sohnemann Tobias spielt aktuell in der erfolgreichen U11, die bereits vier deutsche Meistertitel an die Ringstraße holte, Andreas Wilkes Vater und Onkel zählten zu den Gründungsmitgliedern des Dörper Rollsportclubs.

Beruflich war der 52-Jährige allerdings in den letzten rund zehn Jahren in Fußballstadien zu Gast: Von Lübeck bis Burghausen reiste Andreas Wilke als „Szenekundiger Beamter“ (SKB) quer durch die Republik zu Auswärtsspielen und war natürlich auch im Stadion am Zoo eingesetzt. „Szenekundig“ bleibt Wilke als Cronenberger, allein vom Sudberger Süden bis zum Küllenhahner Norden wird sein Radius künftig ein sehr viel kleinerer sein. Ginge es nach Andreas Wilke, dann könnte das auch so bleiben: „Ich möchte hier am liebsten alt werden.“

Die Polizeidienststelle am Rat-hausplatz ist montags bis freitags unter Telefon 0202 247 13 90 erreichbar. Außerhalb der Dienstzeiten erreicht man die Polizei Wuppertal unter 284-0 und natürlich unter der Notruf-Nummer 110.