Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.09.2016, 14.40 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Firma Freund: Hans-Dieter Sanker gibt den Staffelstab weiter

Artikelfoto

Kann den Staffelstab, beziehungsweise den Freundschen Schieferhammer, getrost an seinen Nachfolger Daniel Schreiber weiterreichen: Hans-Dieter Sanker (li.).

Werkzeug „Made in Cronenberg“ ist top. Das beweist auch die Firma P.F. FREUND & CIE. GmbH: Der Spezialist hochwertiger Handwerkzeuge für Dachdecker, Bauklempner, Zimmerer und den Trockenbaumonteur kann auf eine über 170-jährige Tradition zurückschauen, ist aber nach wie vor „voll auf der Höhe“.

Bei Schiefer- und Ziegelbearbeitungswerkzeugen ist Freund Weltmarktführer, 2015 wurde die Firma für ihren „MasterCut“ mit dem begehrten „iF Design Award“ ausgezeichnet, ein Jahr zuvor ging bereits der renommierte Preis „Eisen 2014“ (die CW berichtete) an die Hahnerberger Straße 94-96. Nicht zuletzt rüstete Freund das deutsche Nationalteam bei der Dachdecker-WM 2014 mit Qualitätswerkzeugen aus – die Freund-Produkte halten eben das, was der Slogan des Unternehmens verspricht – sie sind „dein Werkzeug“.

Daniel Schreiber: „Die Kontinuität ist gewährleistet“

Damit das auch in Zukunft so bleibt, hat Geschäftsführer Hans-Dieter Sanker nun die Weichen gestellt: Im Rahmen einer großen Feier mit rund 150 Gästen in der „VillaMedia“ stellte der Freund-Inhaber seinen bisherigen Prokuristen Daniel Schreiber als neuen Geschäftsführer vor. Schreiber (38) leitete bereits seit 2009 den Vertrieb und das Marketing des Familienunternehmens. Der 38-Jährige stammt aus Wetter und ist gelernter Industriekaufmann sowie Betriebswirt.

„Seine Berufung gewährleistet die Kontinuität innerhalb der Geschäftsleitung des Unternehmens“, freut sich Hans-Dieter Sanker, der aber weiterhin Eigentümer von Freund bleiben wird. Mit seinem Rückzug endet eine Ära an der Hahnerberger Straße: Hans-Dieter Sanker trat bereits 1983 in die Firma ein, 1986 übernahm er von seinem Vater die Geschäftsführung.

Hans-Dieter Sanker: Beeindruckende Bilanz nach 33 Jahren

Die Bilanz des 65-Jährigen kann sich sehen lassen: Nachdem das Traditionsunternehmen an einem Tiefpunkt war, als es der Vater Mitte der 1970er übernahm, baute Hans-Dieter Sanker die Marktposition kontinuierlich weiter aus: 33 Jahre später hat sich die Mitarbeiterzahl nicht nur fast verdoppelt, durch Firmenübernahmen etablierte Hans-Dieter Sanker Freund als Nummer eins auf dem Weltmarkt – Dachdecker- und Fassaden-Werkzeuge von Freund sind gefragt, die Firma hat eine Exportquote von 50 Prozent.

„Ich habe ein sehr gutes Gefühl und kein tränendes Auge“, sagt Hans-Dieter Sanker zu seinem Ausscheiden: Nach 50 Berufsjahren „ohne Ausfall“ sei es nunmehr „gut“.  „Man kann mich jederzeit rufen“, sagt der Hastener, der auch weiterhin im Vorstand der Gemeinschaft Cronenberger Unternehmer (GCU) sowie des Fachverbandes Werkzeugindustrie aktiv bleiben wird. Allerdings sollen in Zukunft unter anderem auch die Hobbys mehr gepflegt werden – als passionierter Westernreiter und Sportschütze sieht Hans-Dieter Sanker keinerlei Probleme, das Mehr an Frei-Zeit auszufüllen…

Mehr Infos zur Firma Freund sind im Internet unter www.freund-cie.com abrufbar.