Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.09.2016, 16.34 Uhr   |   Oliver Grundhoff   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CW-Sonnenblumen-Wettbewerb: Meister kommt aus dem Unterdahl

Artikelfoto

Björn und Beatrix Rücker (li.), die Inhaber des Café-Restaurants „Haus Zillertal“, überreichten die Preise der blumigen CW-Meisterschaft an die Sieger Helga und Erich Perkams (mi. re.), Heinrich Riemann (mi.) sowie Monika Wolf (re.), Margarete Scheer, Petra und Ralf Steimann (2.v.r.) sowie Ute und Klaus-Peter Haas (4.v.l.).

Nicht ganz so hoch hinaus ging es in diesem Jahr bei der CW-Sonnenblumenmeisterschaft. Dennoch: Stolze 3,82 Meter maß am Ende der Meldefrist das Exemplar der Sieger Helga und Erich Perkams: Die Hahnerberger hatte bei dem beliebten Hobbygärtner-Wettbewerb schon dritte Plätze und einmal sogar den zweiten Platz belegt, diesmal langte es für den Titel. Der bescheidene Sommer sorgte dafür, dass der Unterdahler die Konkurrenz dabei weit hinter sich ließ.

Die Silbermedaille ging auch in die Nähe des Unterdahls: Am Hohlenscheidt sorgte die Teamarbeit von Monika Wolf, Margarete Scheer sowie Petra und Ralf Steimann dafür, dass ihre Vizemeister-Sonnenblume 3,60 Meter hoch wuchs. Doch nicht nur die Höhe beeindruckt, 20 Knospen machen das Exemplar auch zu einer wahren Blütenpracht. „Bronze“ bei der CW-Sonnenblumenmeis-terschaft 2016 wanderte ins Herz von Cronenberg: Auf der idyllischen Terrasse des Schreinermeisters Heinrich Riemann in der Hütte fühlen sich Sonnenblumen offensichtlich richtig wohl – sie knackten jedenfalls die 3,50-Meter-Marke.

Allen drei Siegern spendierten Björn und Beatrix Rücker vom Café-Restaurant „Haus Zillertal“ jeweils einen Brunch-Gutschein für zwei Personen. Der undankbare vierte Platz ging übrigens heuer an die letztjährige Siegerin Susanne Jezusek: Ihr fehlten am Ende ganze sieben Zentimeter zu einem neuerlichen Treppchenplatz. Den (ebenfalls undotierten) Preis für die „höchstgelegene Sonnenblume“ sicherten sich Ute und Klaus-Peter Haas, deren Exemplar am Schulweg sich in einem Apfelbaum eingenistet hat.

Die CW bedankt sich bei allen Teilnehmern und wünscht schon einmal viel Erfolg bei der Meisterschaft im kommenden Jahr.