Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.09.2016, 09.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Gelungen: Willkommen in Cronenberg lud zum Begegnungsfest

Artikelfoto

Symbolhaft für die Arbeit von „Willkommen in Cronenberg“: Beim „Balanceakt“ auf dem Seil fassten sich die Ehrenamtlichen, darunter Thomas Orth (2.v.r. vorne), der Sprecher des Dörper Bündnisses, und Co-Sprecherin Ursula Abé (3.v.l.) an den Händen. -Foto: privat

Ein Jahr ist es her, dass das Sportzentrum Süd für die Notunterbringung von Geflüchteten geräumt wurde. In der Folge entwickelte sich eine Welle der Hilfsbereitschaft im CW-Land und das Bündnis „Willkommen in Cronenberg“ gründete sich.

Getragen von einer Vielzahl von Vereinen, Organisationen und Privatpersonen stellte die Initiative unterschiedlichste Angebote auf die Beine, maßgeblich half die Initiative damit, die Situation im Sportzentrum zu bewältigen, der Name wurde Programm: „Willkommen in Cronenberg“, nicht umsonst wurde das Dörper Bündnis im November 2015 von der EKD als „Projekt des Monats“ ausgezeichnet.

Ein Jahr danach lud „Willkommen in Cronenberg“ nun zu einem Begegnungsfest anlässlich des ersten Geburtstages des Bündnisses ein: Bei bestem spätsommerlichem Wetter trafen sich etwa 80 Geflüchtete und 40 Ehrenamtliche am Weyerbuschturm auf der Kaiserhöhe. Attraktion des Festes waren zwei Seil-Parcours, welche die Deepwood GmbH gesponsert hatte. Bei Bratwurst und Brötchen sowie Getränken, die an dem heißen Fest-Tag von der Firma Haaner Felsenquelle gesponsort worden waren, klang das Begegnungsfest gesellig mit vielen guten Gesprächen aus –  Wiederholung erwünscht, lautete einhellig die Meinung.

Mehr Infos zum Dörper Bündnis unter www.willkommen-in-cronenberg.de. Hier ist auch eine Auflistung von Sachspenden zu finden, die aktuell in der Kleiderhalle auf dem Belzer-Gelände benötigt werden.