Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.09.2016, 09.26 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey-Bundesliga: RSC-Löwen stechen die Moskitos aus

Artikelfoto

RSC-Neuzugang Daniel Leandro kam im Wuppertal-Duell gegen die Moskitos zu seinen ersten beiden Treffern für die Löwen. -Archivfoto: Odette Karbach

Im Wuppertal-Derby in der Rollhockey-Bundesliga behielten die Löwen des RSC Cronenberg klar die Oberhand: Beim SC Moskitos gewannen die RSC-Löwen am gestrigen Samstagnachmittag, 24. September 2016, deutlich mit 7:3 (5:1).

Mit zum Teil tollen Kombinationen spielte die Mannschaft von RSC-Spielertrainer Jordi Molet bereits zur Halbzeit einen klaren 5:1-Vorsprung heraus. Sebi Rath wurde in den ersten Minuten zweimal herrlich angespielt und brachte die Löwen in der Sporthalle Kothen verdient mit 2:0 in Führung. Mit einem knallharten Schuss in den Winkel ließ Marco Bernadowitz dann Moskito-Keeper Dennis Baukloh zum 3:0 keine Chance.

Durch den anschließenden 1:3-Anschlusstreffer von Moskito-Spielertrainer Julian Peinke ließen sich die Grün-Weißen nicht beeindrucken: Zunächst stellte Neuzugang Daniel Leandro mit seinem ersten Liga-Treffer für die Löwen den alten Abstand wieder her, dann machte Sebi Rath nicht nur seinen Hattrick klar, sondern auch die komfortable Halbzeitführung. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit knüpfte der RSC da an, wo er zum Pausenpfiff aufgehört hatte.

Daniel Leandro und Marco Bernadowitz mit ihren jeweils zweiten Treffern erhöhten auf 7:1 für die Grün-Weißen. Dann schalteten die Löwen offenbar einen Gang zurück, sodass die Moskitos zu Chancen kamen. Mehrfach musste RSC-Keeper Eric Soriano all sein Können aufbieten, um Gegentore zu verhindern. Bei einem Direkten durch Robin Hauck nach einer zweifelhaften Blauen Karte gegen Sebi Rath hatte der Löwen-Torhüter aber keine Chance.

Julian Peinke markierte durch energisches Nachsetzen das 7:3, aber obwohl dann auch noch Marco Bernadowitz die blaue Karte sah, kamen die Gastgeber nicht mehr näher ran. Der in den letzten Minuten eingewechselte Alexander Modrezewski stellte sein Können mit einem gehaltenen Penalty unter Beweis. Durch den Derby-Sieg rückten die Löwen auf Platz 4 in der Bundesliga-Tabelle auf. Gemeinsam mit den punktgleichen Herringern, die überraschend gegen Walsum mit 6:7 verloren, und Remscheid liegen die Molet-Mannen mit sechs Punkten einen Zähler hinter dem führenden Team aus Iserlohn.

Am nächsten Spieltag, dem 8. Oktober 2016, steht das nächste Derby für den RSC auf dem Bundesliga-Spielplan: Um 18 Uhr empfängt das Molet-Team dann im bergischen Duell die Nachbarn der IGR Remscheid in der heimischen Alfred-Henckels-Halle an der Ringstraße.

RSC-Herren: Eric Soriano, Alexander Modrezewski – Marco Bernadowitz (2), Jordi Molet, Benjamin Nusch, Sebastian Rath (3), Kai Riedel, Lucas Seidler, Daniel Leandro (2) und Aaron Börkei.