Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.09.2016, 11.53 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Oans, zwoa, drei gsuffa!“: „Neuenhof1“ lädt zum Oktoberfest

Artikelfoto

Zünftig wurde am vergangenen Wochenende beim Oktoberfest im „Schluffenkino“ abgefeiert. Bei der „Wiesn im Hof“ kommen nun Lederhose und Dirndl noch einmal zum Einsatz. -Foto: Odette Karbach

Am kommenden Montag endet die 183. Ausgabe des Münchner Oktoberfests: Wer es zur „Mutter“ aller Wiesn nicht schaffen wird, der kann aber auch im CW-Land auf seine Kosten kommen. So hieß es am vergangenen Samstag wieder „O’zapft is“ an der Berghauser Straße: Das „Schluffenkino“ präsentierte sich so voll wie die Augustiner-Festhalle oder auch das Hofbräu-Festzelt, als Bernd Budt und die Partymacher von „sound2light“ zur diesjährigen Oktoberfest-Ausgabe in die Dörper Party-Location am Lenzhaus luden.

Krachlederne und Dirndl müssen nun aber noch nicht bis zum nächsten Jahr eingemottet werden. Am kommenden Samstag, 1. Oktober 2016, kann ein weiteres Mal auf die Pauke gehauen werden: Auf seiner Terrasse lädt das Freibad-Restaurant „Neuenhof1“ erstmals zum Okotoberfest ein. Die „Wiesn im Hof“ wartet mit einem bajuwarisch geschmückten Festzelt auf – das Team des „Neuenhof1“ wird hier alles dafür tun, dass sich die Besucher auf der „Hof-Wiesn“ wie auf der Theresienwiese fühlen werden.

Für Stimmung sorgt dabei nicht nur echtes Wiesn-Bier, dass natürlich zünftig in Maßkrügen ausgeschenkt wird. Nach dem Fassanstich um 16 Uhr wird auch ein Live-DJ einheizen: Mit fetzigen Party-Hits und Festzelt-Krachern von Andreas Gabaliers „Hulapalu“ bis natürlich Helene Fischers „Atemlos“ kann bis in den späten Abend hinein auf der „Wiesn im Hof“ ordentlich abgefeiert werden – da wird bestimmt auch das eine oder andere „Oans, zwoa, drei gsuffa!“ angestimmt…

Wie es sich gehört wird das Oktoberfest natürlich auch mit einer ordentlichen Wiesnbrezn zum Bier aufwarten. Für mehr als „ein Prosit der Gemütlichkeit“ sorgt das „Neuenhof1“-Team aber mit einem großen bajuwarischen Büfett: Ob Weißwurscht oder Leberkäs, Sauerkraut und Kartoffelsalat oder auch Germknödel – auch kulinarisch kommt auf der „Wiesn im Hof“ Oktoberfest-Stimmung auf. Für 16 Euro können sich die Besucher so oft wie sie wollen und können an dem Schmankerl-Büfett stärken.

Um zuvor dafür Platz im Dirndl oder der Lederhose zu schaffen, bietet der SV Neuenhof ein Extra zum Oktoberfest: Am ersten Tag der Winterschwimm-Saison können alle „Wiesn“-Besucher für 3 Euro nach Lust und Laune bis 18 Uhr Bahnen ziehen und das Winterschwimmen schnuppern, um dann im Anschluss fit für Brezn und Bier zu sein. Das Winterschwimm-Tagesangebot gilt nur zur „Neuenhof1-Wiesn“ am 1. Oktober.

Da die Plätze im Festzelt natürlich begrenzt sind, bittet das Restaurant „Neuenhof1 um Reservierung unter Telefon 0202 69 55 83-01 oder auch im sozialen Netzwerk unter facebook.de/neuenhof1.