Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.10.2016, 12.44 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC Cronenberg: U13-Team macht goldenen Herbst komplett

Artikelfoto

RSC-U13, deutscher Rollhockey-Meister 2016: Julia Pfaffendorf, Arven Schwerin - Finn Ullrich, Noah Friese, Julian Kersting, Jan Mertens, Daniel Kraschinski, Jannik Wiertz, Leonie Lütters, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Carla Merg, Sandro Caramanno. -Foto: privat

Die U13 hat für den RSC Cronenberg den goldenen September 2016 abgerundet: Das Team von RSC-Trainer Sven Steup und Andreas Richter holte nach der U9 und der U11 des RSC (die CW berichtete) den dritten deutschen Meistertitel an die Ringstraße.

In der Neuauflage des letztjährigen Endspiels bezwangen die Jung-Löwen die ERG Iserlohn mit 5:2. Zuvor hatte die RSC-U13 in der Vorrunde ein 4:0 gegen den RSC Chemnitz und ein 6:3 gegen die IGR Remscheid eingefahren. Zum Abschluss des ersten Turniertages gab es zwar ein 1:3 gegen den TuS Düsseldorf-Nord, im Halbfinale gegen Recklinghausen zeigten sich die RSC-Youngster aber wieder voll in der Spur.

Auch das Endspiel war letztlich eine klare Sache: Nach einem deutlichen 4:1 zur Pause kamen die Sauerländer zwar kurz vor dem Schlusspfiff noch einmal auf 4:2 heran. Caroline Reichelt mit ihrem Treffer zum 5:2 machte aber endgültig alles klar für die Cronenberger. Die weiteren Treffer für die grün-weiße U13 erzielten zweimal Noah Friese, Jan Mertens und Sandro Caramanno.

Für Meistertrainer Sven Steup war das Titel-Triple ein besonderes i-Tüpfelchen – Steup verabschiedete sich mit der dritten „Schale“ von der Bande.