Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.10.2016, 15.12 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

WSW: Nach Anrufen nun Phishing-Mails im Umlauf

Artikelfoto

Wie die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) berichten, sollen erneut Betrugsversuche im Namen des Unternehmens gestartet worden sein. Nachdem in der vergangenen Woche bereits einige Mieter in Wichlinghausen davon berichteten, dass man bei ihnen telefonisch die Daten des Hausbesitzers in Erfahrung bringen wollte (die CW berichtete in ihrer Print-Ausgabe 41/2016), sollen nun sogenannte Phishing-Mails im Umlauf sein.

So soll sich zum Beispiel ein „Herr Baumann“ als Mitarbeiter der WSW ausgeben und die Empfänger in dem elektronischen Schreiben auffordern, einen Termin zu vereinbaren. Benutzt man den dafür vorgesehenen Link in der E-Mail, werden persönliche Daten abgefragt. Als Vorwand wird der kostenlose Austausch der Heizungsanlage genannt, die nicht mehr dem geltenden Recht entspreche.

Versendet werden diese gefälschten Mails angeblich von einem vermeintlichen Mitarbeiters der “Abt. IV Versorgungstechnik” der Stadtwerke. Betroffene, die diese Mais erhalten, sollten keinesfalls darauf reagieren. Um zusätzliche Risiken wie Viren zu vermeiden, sollte der Link auf keinen Fall geöffnet werden.