Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.11.2016, 10.28 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schnell zuschlagen: „Ansturm“ auf die Leo-Adventskalender

Artikelfoto

Die Küllenhahner Künstlerin Ulrike Beyer hat auch in diesem Jahr das Motiv des Leo-Adventskalenders gestaltet.

Update (16.55 Uhr):
Bereits um 11 Uhr, also schon nach rund zwei Stunden, waren alle Leo-Kalender in der CW-Geschäftsstelle ausverkauft – ganz Cronenberg ist damit leergekauft. Wir haben umgehend bei den Leos angefragt, ob wir noch einen „Nachschlag“ erhalten können. Dies steht allerdings noch nicht fest, sobald wir mehr wissen, werden wir es natürlich auch an dieser Stelle bekannt geben.

Wer keinen der beliebten Kalender ergattern konnte, kann sein Glück derweil aktuell noch an folgenden Verkufsstellen versuchen: Elberfeld: Thalia, Rex-Theater, Akzenta Steinbeck; Barmen: Buchhandlung Köndgen, Mayersche Buchhandlung, Akzenta Barmen; Vohwinkel: Buchhandlung Jürgensen, Akzenta Vohwinkel – wir drücken die Daumen!

Erstnachricht:
Schwupps, bereits nach einer halben Stunde war die Hälfte der Adventskalender, welche uns der Leo-Club Wuppertal hat zukommen lassen, weg – alle Jahre wieder sind die Benefiz-Kalender der Nachwuchsorganisation der Wuppertaler Lions-Clubs ein Renner. Mit fast 7.000 Exemplaren gehört der Wuppertaler Leo-Kalender zu den auflagenstärksten in Deutschland.

Mit nur 5 Euro kann man nicht nur Jahr für Jahr gute Zwecke unterstützen, sondern auch mit ein bisschen Glück etwas gewinnen. Diesmal warten Preise im Gesamtwert von über 11.000 Euro – darunter ein Thermomix von Vorwerk, ein Matratzen-Gutschein, eine Fahrt im Sparkassen-Heißluftballon und vieles mehr. Der Erlös dieses Adventskalenders wird unter anderem für die jährliche Schulhof-Verschönerungsaktion verwendet, bei der die Leos helfen, Wuppertaler Grundschulhöfe attraktiver zu gestalten, etwa durch Reinigung und Bemalung sowie Anschaffung von Spielgeräten.

Auch in diesem Jahr hat die Küllenhahner Künstlerin Ulrike Beyer übrigens wieder das Titelbild geschaffen. Ihre heimelige Ansicht des Bartholomäusviadukts der Nordbahntrasse setzt den Leo-Kalender einmal mehr stimmungsvoll in Szene und macht den Glücksbringer auch zu einem vorweihnachtlichen Hingucker. Während die Motive von Ulrike Beyer ständig bei „Via dell’Arte“ an der Hofaue 54/Ecke Wesendonkstraße oder auch bei Blumen Balewski an der Küllenhahner Straße 225 zu haben sind, ging der Leo-Kalender in ganz Wuppertal am 5. November 2016 in den Verkauf.

In Cronenberg sind die begehrten Benefiz-Kalender nur noch bei der CW erhältlich. Die Weinhandlung Lapinski an der Hauptstraße 89 vermeldete bereits ausverkauft. Wer einen Leo-Kalender haben möchte, sollte daher schnell in der CW-Geschäftsstelle an der Kemmannstraße 6 vorbeischauen – auch hier dürfte der Vorrat nicht mehr lange vorhalten…