Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.11.2016, 19.43 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sommer 2016 endgültig adé: „Salva“ ist in der Winterpause

Artikelfoto

Verabschiedet sich von seinen kleinen und großen Kunden im CW-Land bis zum Eis-Sommer 2017: Mit seiner Winter-Aktion muss man auf das leckere Eis von Salvatore Morreale aber in der Zwischenzeit nicht ganz verzichten…

Mit der Umstellung der Uhren ging der Sommer auch „zeitlich“ zu Ende. Und noch etwas im CW-Land läutete die Winter-Zeit ein: Letztmals erklang die „Lilli Marleen“-Melodie – Eismann Salvatore Morreale fuhr mit seinem roten Eiswagen die Schlussrunde der Saison 2016. Das Fazit des diesjährigen Eis-Sommers fällt ähnlich aus wie das im Freibad Neuenhof: zu Beginn zu kühl, dann zu nass, erst im August und September berappelte sich die Saison, der Oktober war dann wieder eher ein Reinfall.

Aber auch wenn das Wetter nicht so recht mitspielte, „Salva“ ist dennoch zufrieden. Denn selbst wenn die Sonne nicht lacht, kommen die Eis-Fans zum roten Eis-Flitzer von „Eis Meran“: „Die Leute haben mich lieb – das Wetter spielt kaum eine Rolle“, freut sich der wohl bekannteste Eismann der Stadt. „Barometer“ dafür ist auch die Spendendose, mit welcher „Salva“ alljährlich für die Hilfsaktion „Kindertal“ sammelt: Neuneinhalb Dosen wurden in dieser Saison voll, berichtet der Kult-Eismann stolz – das ist überdurchschnittlich.

Und was waren die Hits des Eis-Sommers? Weder Gemüse-Eis noch Fisch-Eis, von solchen Mode-Eissorten hält „Salva“ als „Eis-Traditionalist“ eher wenig. Nein, Schoko-Nuss bei den Männern und Joghurt bei seiner weiblichen Kundschaft waren die Schlager 2016. Wobei die Damen, glaubt „Salva“, wohl Joghurt bevorzugten, weil sie es für kalorienärmer hielten – stimmt nicht, verrät der Eismacher, der Damen-Hit hat genauso viele Kalorien wie die „Männerbombe“ Schoko-Nuss.

„Salva“ verrät auch, was er im „Winterschlaf“ macht: „Gar nichts“, sagt der 67-Jährige: Nachdem er während der Saison nicht selten bis ein Uhr in der Nacht arbeitete, ist jetzt Regeneration dran: Spazieren gehen, bummeln, wieder regelmäßig ins Fitness-Studio und bis zehn Uhr schlafen – „ich versuche meinem Körper jetzt das zu geben, was er im Sommer nicht hatte“. Zwei „Auszeiten“ vom „Winterschlaf“ macht „Salva“ aber: Die Eismessen in Longarone im November und Rimini im Januar sind Pflicht, für den Austausch mit den Kollegen geht Salvatore Morreale zweimal „auf Tour“.

Neu: Winter-Eis-Aktion bei „Salva“

Wer während der Winterpause nicht auf die kalten „Salva“-Leckereien verzichten möchte, muss diesmal aber nicht bis Februar warten, wenn der Kult-Eismann in den Eis-Sommer 2017 startet: Mit der Premiere der Winter-Aktion können sich „Salva-Fans“ durch die kalte Jahreszeit retten. Dabei kann man bei Eis Meran 2,5-Liter-Gebinde mit je zwei Eissorten bestellen, zur Auswahl stehen Vanille, Nuss, Zimt und Karamel.

Die Abholung ist immer samstags von 12 bis 14 Uhr im Eislabor an der Küllenhahner Straße 192. Weitere Infos und Bestellungen im Internet unter www.eis-meran.de