Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.11.2016, 09.56 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: Packung für die RSC-Löwen beim Altmeister

Artikelfoto

Am 9. Spieltag der Rollhockey-Bundesliga der Herren hat der RSC Cronenberg den nächsten schweren Auswärtsgang vor der Brust: Am kommenden Samstag, 19. November 2016,  laufen die Löwen beim Tabellenvierten RSC Darmstadt auf. Im hessischen Landesleistungszentrum bekommen es die Mannen von RSC-Trainer Jordi Molet mit einem ambitionierten Team zu tun, in dem die Nationalspieler Torhüter Philip Leyer und Max Hack sowie der spanische Torjäger Alexandre Andrade herausragen.

Löwen-Trainer Jordi Molet sorgt sich in seinem im Umbruch befindlichen Team indes um den Einsatz eines Routiniers: Marco Bernadowitz musste am letzten Spieltag bei der Auswärtspartie in Duisburg mit einer Schulterprellung von der Bahn. In dem Bundesliga-Klassiker bei der RESG Walsum konnten die Löwen den Gastgebern in der ersten Halbzeit lange Zeit Paroli bieten. Bis kurz vor der Pause lagen sie durch einen Penalty von Spielertrainer Jordi Molet (3.) in Führung, doch kurz vor der Pause schaffte Walsums Torjäger Miguil Vila Gallaguet nach dem zehnten Teamfoul des RSC den Ausgleich (19.).

Danach lief bei den Cronenbergern nicht mehr viel zusammen und Walsum nahm das Heft in die Hand: In nur zwei Minuten schossen die Gastgeber erneut durch Gallaguet (20.) sowie durch Nuno Rilhas (21.) die 3:1-Halbzeitführung heraus. Im zweiten Abschnitt hatte Jordi Molet dann die Chance zum Anschlusstreffer: Sein Direkter fand jedoch nicht den Weg in die Walsum-Maschen.

Die RESG derweil nutzte ihre Chancen: Mit einem „Dreierschlag“ kurz nach dem Wiederanpfiff schraubten die Gastgeber durch Gallaguet (30.) und zwei Treffer von Xavier Berruezo (32.) den Vorsprung auf 6:1 hoch. Spätestens nach dem vierten Gallaguet-Treffer zum 7:1 (40.) war die Partie endgültig entschieden. Während Felipe Sturla (41.), Nuno Rilhas (43.) und Sebastian Haas (46.) die Walsumer Trefferausbeute zweistellig gestalteten, konnten Kai Riedel (40.) und Sebi Rath (47.) die 3:10-Niederlage wenigstens noch etwas freundlicher gestalten.

RSC-Herren: Eric Soriano, Leon Geisler; Marco Bernadowitz, Jordi Molet (1), Jan Vester, Benjamin Nusch, Sebi Rath (1), Kai Riedel (1), Daniel Leandro und Aaron Börkei