Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.11.2016, 17.52 Uhr   |   Odette Karbach   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

SSV Germania 1900: Mit OB getalkt und Jubilare geehrt

Artikelfoto

OB Andreas Mucke (2.v.r.) und Volkmar Schwarz vom Stadtsportbund (2.v.l.) mit SSV-Chef Thomas Janssen (mi.), Geschäftsführer Friedhelm Bursian (re.) sowie Kassierer und Jubilar Dirk Hofmann.

Weil just am Tag der diesjährigen Feier für die Übungsleiter und Jubilare des SSV Germania 1900 auch die fünfte Jahreszeit begann, läutete Germanen-Geschäftsführer Friedhelm Bursian den alljährlichen Abend passend um 19.11 Uhr ein. Dabei konnte Bursian auch zwei hochkarätige Gäste begrüßen: Nein, keine hochrangigen Vertreter des Karnevals im Tal, vielmehr hatten Stadtsportbund-Geschäftsführer Volkmar Schwarz und Oberbürgermeister Andreas Mucke den Weg zu der Feier des größten Südhöhen-Sportvereins gefunden.

Der SSV nutzte die Gunst der Stunde: Beim „Sporttalk auf den Höhen“ stellten sich Mucke und Schwarz den Fragen von Germanen-Vorsitzendem Thomas Janssen zum Vereinssport im Tal und auf den Höhen. Beide Talk-Gäste äußerten sich unisono positiv zur Arbeit der Sportvereine im Tal. Volkmar Schwarz betonte überdies auch die gute Arbeit, welche der SSV Germania als Betreiber der Bezirkssportanlage Freudenberg leistet. Die Verwaltung, Pflege und Wartung des ersten Naturrasenplatzes, den die Stadt in Vereinshand abgab, wie der gesamten Anlage funktioniere sehr gut, lobte Volkmar Schwarz. Ins selbe Horn stieß OB Mucke: Nachdem der bekennende WSV-Fan ein Training seiner Rot-Blauen auf dem Freudenberg besucht hatte, zeigte er sich auch vom Umfeld und dem Trainingsbetrieb auf dem benachbarten Kunstrasen-Platz angetan.

Das waren nicht die einzigen Pluspunkte, welche die Südstädter in ihrem Jahresrückblick auf der Haben-Seite verbuchen konnten: Ob die Kür zum „Verein des Jahres“ im März, das erfolgreiche Udo-Heyer-Turnier mit etwa 1.000 Kindern, die auf dem Freudenberg um Medaillen und Pokale kickten, oder das erfolgreich gestemmte Catering beim „Tag des Sports“ im September – die Germanen-Bilanz kann sich sehen lassen. Getrübt wurde sie allerdings etwas durch den Vereinswechsel der Futsal-Mannschaft sowie das Einstellen des E-Bike-Angebots des SSV.

Dirk Hofmann: Seit 50 Jahren die „gute Seele“ der Germanen

Bevor das Büfett eröffnet wurde, ehrten die Germanen ihre Jubilare: Dabei wurde Rainer Kerpen für 60 Jahre Mitgliedschaft im SSV geehrt. Der frühere „Flügelflitzer“ ist Zeitzeuge der Fusion mit dem BV Küllenhahn im Jahre 1969, nach der er für vier Jahre die Geschäftsführung der Fußballabteilung des neuen Vereins inne hatte. Dass Dirk Hofmann als „die gute Seele“ des Vereins gilt, ist bekannt. Doch dass der Germanen-Finanzchef dem SSV bereits 50 Jahre angehört, das überraschte viele doch sehr. Seit er im zarten Alter von vier Jahren zum Kinderturnen angemeldet wurde, ist der Küllenhahner dem Verein treu geblieben – solche Mitglieder wünscht sich ein Vorstand, dem Dirk Hofmann bereits seit 1994 als SSV-Kassierer angehört.

Vornehm hinter den Kulissen wirkt Hofmann zudem an der Erstellung der Vereinszeitung mit und packt unermüdlich überall an, wo er gebraucht wird – der Küllenhahner ist eine Stütze der Germanen. Allerdings hat sich das Engagement auch für ihn „gelohnt“: Seine spätere Frau Verena lernte Dirk Hofmann schließlich bei den Blau-Weißen kennen. An sie gab der Küllenhahner Unternehmer denn auch den SSV-Dank umgehend weiter – schließlich habe Gattin Verena stets viel Verständnis für seine Vereinsarbeit aufgebracht.

Für ein weiteres bemerkenswertes SSV-Jubiläum wurde Stefan Ehlert geehrt: Der heutige Leiter der erfolgreichen Abteilung Tischtennis zählt seit 40 Jahren zur Vereinsfamilie. Für jeweils 25-jährige Zugehörigkeit zum SSV wurden überdies mit Hans-Joachim Thiel die „Stimme des Kampfsports“ beim Tag des Sports, mit Edith Lange (80) das älteste Mitglied der SSV-Turngruppe sowie der 87-jährige Heinz Müller geehrt. Er ist auch mit 87 Jahren noch ein aktiver Hobby-Volleyballer und hat bereits 25 Mal das goldene Sportabzeichen abgelegt – Sport im SSV Germania 1900 hält also offensichtlich fit und jung…