Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.12.2016, 10.56 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Gartenhallenbad-Aktion: Gäste konnten ins Lichtermeer eintauchen

Artikelfoto

Nicht nur etwas für die eigene Fitness, sondern auch für Augen und Ohren war heute Morgen, 7. Dezember 2016, ein Besuch im Gartenhallenbad Cronenberg: Bad-Leiter Ralf Wehling und sein Team hatten sich wieder richtig ins Zeug gelegt und luden zum alljährlichen Lichterschwimmen ein.

Inmitten von 2.300 leuchtenden Teelichtern konnten die Frühschwimmer dabei ihre Bahnen ziehen – weihnachtliche Musik dazu machte die stimmungsvolle Aktion in dem städtischen Bad in der Straße Zum Tal komplett. Bereits am Vorabend hatte das Gartenhallenbad-Team die Lichter entlang des Beckens, auf den Startblöcken, den Treppen oder auch in den Ruhebereichen liebevoll verteilt. Heute Morgen rückten Ralf Wehling und seine Mannschaft dann bereits eine Stunde früher an, um alle Teelichter zu entzünden.

Als das Bad dann pünktlich um 6.45 Uhr öffnete, konnten die Badegäste nicht nur in die Becken, sondern auch in das adventliche Lichtermeer eintauchen. Dazu hatten die Nutzer auch selbst ihren Teil beigetragen: Wie Ralf Wehling berichtet, wurden alle Teelichter auch diesmal von den Schwimmgästen gespendet – ein Aushang mit der Bitte um Teelichter-Spenden genügte dazu.

Entsprechend konnten sich die Badegäste auch ein Stückweit auf die eigenen Badekappen klopfen: „Wir sind extra früher gekommen“, hieß es aus einer Frühschwimmer-Gruppe. Sportlich beflügeln ließen sie sich durch das Lichterschwimmen aber nicht: Mehr Bahnen als üblich wollten sie im Lichtermeer nicht ziehen – aber vielleicht ein bisschen mehr quatschen, lachten sie am Beckenrand…