Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.12.2016, 13.48 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hahnerberg-Apotheke: „Sowas gibt’s nicht mal in Elberfeld…“

Artikelfoto

Meike Roßberg (vo. mi.) mit ihren Eltern, Bauleitern und Architekten sowie einem Teil ihres Teams – alle Mitarbeiter konnten nicht mit aufs Foto, da sie an den Kassen gebraucht wurden.

„Sowas hier zu haben ist sensationell“, meinte Kundin Brigitte Adelsbach am heutigen Montagvormittag: „Das gibt’s noch nicht einmal in Elberfeld“, lobte die Hahnerbergerin. Adressat des überschwänglichen Kunden-Kompliments war Meike Roßberg: Neben vielen Blumen und Präsenten durfte sich die Inhaberin zur Neueröffnung ihrer Hahnerberg-Apotheke auch über zahlreiche Komplimente freuen.

Übers Wochenende war die Apotheke von der einen Seite auf die andere Seite in die frisch sanierten Räumlichkeiten des ehemaligen Kaiser’s-Marktes an der Cronenberger Straße umgezogen (die CW berichtete). Das Ergebnis an der Cronenberger Straße 347 stieß bei den Kunden am Neueröffnungsvormittag durchweg auf Lob: „Das ist ganz toll geworden“, bescheinigte zum Beispiel auch Marie-Luise Ude: „Wir kommen extra aus Elberfeld hier hin.“

Tatsächlich ist nichts mehr davon auch nur zu erahnen, dass hier Mitte Juni noch Fleisch, Gemüse, Käse und Co. zu haben waren. In nur knapp vier Monaten hat Meike Roßberg aus dem früheren Supermarkt eine Super-Apotheke gemacht: Die Innenarchitekten haben nicht zuletzt auch unter Feng-Shui-Aspekten ein lichtdurchflutetes und in freundlichem Orange-Hellgrün gehaltenes Verkaufsrund geschaffen, in dem nichts mehr an das „Quadratisch-Praktisch-Gut“ der vorherigen Regalgänge erinnert.

Von 260 auf 600 Quadratmeter gewachsen

Verfügte die Hahnerberg-Apotheke zuvor über insgesamt 260 Quadratmeter Fläche, so bietet sie nun 600 Quadratmeter, allein der großzügige Kundenbereich ist 230 Quadratmeter groß – inklusive üppiger Kinderspielecke sowie zweier separater Beratungsräume für besondere Aktionen beziehungsweise Kundengespräche abseits des Trubels im Kassenbereich. Apropos: Statt der bisherigen vier Kassen hält die Hahnerberger Familien-Apotheke nun sechs Kassen bereit, darunter eine Schnell-Kasse, an der besonders eilige Kunden ohne Beratungsbedarf schneller zum Zuge kommen.

Trotz der Erweiterung: Am heutigen Eröffnungsvormittag bildeten sich auch am neuen Standort Schlangen in der Hahnerberg-Apotheke. „Wir haben zu wenige Kassen“, meinte da eine Mitarbeiterin und Apothekerin Meike Roßberg vernahm das sicherlich auch „mit einem lachenden Ohr“ – die Kunden ihrer Familien-Apotheke sind ganz offensichtlich mit auf die andere Straßenseite umgezogen.

Autoschalter und Angebote des Gesundheitszentrums starten im Januar 2017

Und wenn im Januar die ersten Angebote und Kurse des Gesundheitszentrums sowie der erste Apotheken-Autoschalter Wuppertals an den Start gehen, dann muss Meike Roßberg vielleicht erst recht eine siebte Kasse einrichten… Ein besonderer Dank von Meike Roßberg geht derweil nicht nur an die Kunden, Handwerker oder auch ihre Mitarbeiter, welche am Wochenende, zum Teil sogar mit ihren Ehemännern und -frauen, durcharbeiteten und beim Umzug halfen.

Ein dickes Dankeschön schickt Meike Roßberg auch an ihren Apotheker-Kollegen Uwe Jockel (Dorper Apotheke) in der Ortsmitte: Um Meike Roßberg im Umzugsstress etwas zu entlasten, übernahm Uwe Jockel den Notdienst der Hahnerberg-Apotheke: „Darüber sind wir ganz begeistert“, dankt Meike Roßberg für die kollegiale Unterstützung aus dem Dorf.

Übrigens: Nachdem der Telefonanbieter viel zu früh bereits am Freitag die Leitungen kappte, ist die Hahnerberg-Apotheke zwischenzeitlich auch wieder „am Netz“. Meike Roßberg und ihr Team sind auch am neuen Standort wie gehabt unter Telefon 0202/40 10 50 sowie im Internet unter www.hahnerberg-apotheke.de zu erreichen – oder Sie schauen persönlich vorbei und überzeugen sich von der „sensationellen Apotheke“.

Zur Eröffnung gibt’s heute übrigens auch ein Gläschen Sekt – Sinupret, Soldedum oder Silomat & Co. wie gehabt natürlich sowieso…