Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.12.2016, 14.48 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Enkel-Trick“: 91-Jähriger zeigt sich voll auf der Höhe

Artikelfoto

Trickdiebe haben’s im CW-Land schwer – glücklicherweise! Das zeigte sich einmal mehr bereits am 2. Dezember 2016: Ein Dörper Senior ging an diesem Tag einem Versuch mit dem „Enkel-Trick“ nicht auf den Leim.

Gegen 13.45 Uhr klingelte bei dem 91-jährigen Sudberger das Telefon: Am anderen Ende gab sich eine Frau als Enkelin aus Düsseldorf aus und bat ihren „Opa“, ihr doch aus der Patsche zu helfen und Geld zu leihen – sie benötige dieses dringend für einen Immobilienkauf, gab die Unbekannte vor. Der betagte Sudberger zeigte sich jedoch voll auf der Höhe: Er durchschaute den Betrugsversuch, noch bevor die Trickbetrügerin ihm überhaupt sagen konnte, wie viel Geld sie benötigte, legte der 91-Jährige einfach auf.

Statt dessen rief er die Cronenberger Polizei an – genauso ist es richtig, denn die Polizei warnt vor dubiosen Anrufen, in denen sich Anrufer als Familienmitglieder oder auch Bekannte ausgeben und um Bargeld beziehungsweise Überweisungen bitten. Die Polizei rät bei solchen Anrufen dazu, sich auf jeden Fall zu vergewissern, ob es sich bei dem Anrufer – wie vorgegeben – tatsächlich um einen Verwandten, Bekannten oder auch einen Behördenvertreter handelt.

Im Zweifelsfalle sollte man sich nicht davor scheuen, die Polizei über die „110“ anzurufen. Die Polizei Cronenberg ist unter Telefon 0202 247 13 90 und das Präsidium unter 0202 284-0 erreichbar.