Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.12.2016, 15.42 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Dank CHBV & Co.: Weihnachtliche „Lichttupfer“ im Dorf

Artikelfoto

Der CHBV-Weihnachtsbaum vor dem früheren Cronenberger Rathaus sorgt für Lichterglanz an der Kreuzung zur Ortsmitte.

Die Weihnachtszeit ist für viele zwar nun vorüber, für Protestanten aber noch nicht – für sie endet sie erst mit dem „Epiphaniastag“ am 6. Januar. Für die Katholiken geht die Weihnachtszeit sogar noch länger – bis zum 2. Februar, wenn „Maria Lichtmess“ gefeiert wird. Die weihnachtlichen Lichter im Dorf werden zwar schon eher ausgehen, dass sie überhaupt leuchteten, dafür sorgte vor allem wieder der Cronenberger Heimat- und Bürgerverein (CHBV).

Während der Stadt-Weihnachtsbaum an der Ecke Hütter Straße/Hauptstraße diesmal eine Nummer kleiner ausfiel, sorgte der CHBV gemeinsam mit einigen Sponsoren für etwas „Lametta“ in der Ortsmitte. So installierte der Bürgerverein nicht nur wieder den großen Weihnachts-Stern an der Kreuzung in der Ortsmitte. Auch die Bäume an der Rathausstraße erstrahlten in den vergangenen Wochen einmal mehr im festlichen Glanz.

Und das, obwohl in diesem Jahr der rechte Baum zum Teil mit neuen Lichterketten versehen werden musste, der mittlere wird im nächsten Jahr an der Reihe sein, verspricht der Bürgerverein. Auch die Scheinwerfer an der Reformierten Kirche und die Beleuchtung an der Friedenseiche werden vom CHBV unterhalten – übrigens das gesamte Jahr über.

Nicht zuletzt erfreut auch der mit tatkräftiger Hilfe der Firma Thomas Gelbrich aufgestellte (größere) Weihnachtsbaum an der Kreuzung Hauptstraße/Herichhauser Straße (Foto) die vorbeikommenden Autofahrer und Passanten – dafür und für die weiteren weihnachtlichen Glanzpunkte im Dorf sei folgenden Sponsoren ganz herzlich gedankt: