Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.01.2017, 19.45 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hallenstadtmeisterschaft: CSC unterliegt im vorgezogenen Endspiel

Artikelfoto

Titelverteidiger Cronenberger SC, hier auf dem CW-Archivfoto (Odette Karbach) nach dem Sieg beim Südhöhenturnier, belegte bei der Hallenstadtmeisterschaft 2017 den dritten Platz.

Der Wuppertaler Hallenstadtmeister 2017 heißt Wuppertaler SV: Im Finale setzten sich die Rot-Blauen am heutigen Sonntagabend, 8. Januar 2017, gegen den Überraschungsfinalisten ASV Wuppertal souverän mit 4:1 (3:1) durch.

Titelverteidiger Cronenberger SC (CSC) spielte auch diesmal eine gute Rolle: Das Team von Peter Radojewski spielte sich überlegen bis ins Halbfinale durch, wo es auf den Mitfavoriten WSV traf. In dem vorgezogenen Endspiel der beiden klassenhöchsten und bis dahin wohl auch besten Vertretern des Turniers in der Unihalle gab sich der Regionalligist keine Blöße: Mit einem 4:1 behielt der WSV klar die Oberhand.

Im anschließenden kleinen Finale wiederum setzte sich Vorjahressieger CSC durch: Im Neunmeterschießen gewannen die Grün-Weißen gegen den TSV Ronsdorf mit 6:5 und sicherten sich damit den dritten Platz. Auch der SSV Sudberg zeigte einen durchaus gelungenen Auftritt: Nachdem sich das Team von Marcus Maag als Vorrundengruppenerster für die Endrunde qualifiziert hatte, schaffte der SSV durch den zweiten Platz hinter Gastgeber FSV Vohwinkel den Sprung ins Viertelfinale.

Hier mussten die Riedelstraßenkicker dann aber die Segel streichen, zogen sich aber beim 0:3 gegen den späteren Sieger Wuppertaler SV durchaus achtbar aus der Affäre.