Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.01.2017, 07.29 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schnee: Busse bleiben hängen, WSW-Seite zusammengebrochen

Artikelfoto

Update (9.35 Uhr):
Abgesehen von der Linie 633 sind alle Busse im CW-Land wieder im Fahrplan sowie auf ihren normalen Routen unterwegs. Die 633 fährt weiterhin die Bereiche „Am Hofe“ und „Am Burgholz“ in beiden Richtungen nicht an. Ab der Haltestelle „Schulweg“ wird der Bus zudem über die Hahnerberger Straße bis zur Haltestelle „Görresweg“ umgeleitet. 

Update (8.30 Uhr):
Der Bürgerbus Cronenberg verkehrt am heutigen Freitag, 13. Januar 2017, nicht. Beide „Dörpis“ bleiben nach Angaben des Bürgerbus-Vereins den ganzen Tag über im Depot.

Die Linie 613 soll laut Stadtwerke wieder über Rhön- und Ravensberger Straße unterwegs sein.

Update (8.20 Uhr):
Es hat aufgehört zu schneien – und prompt sind die Verkehrsinformationen der WSW wieder erreichbar. Keine Überraschung ist die Mitteilung, dass es durch die Schneefälle auf allen Linien zu Verspätungen kommen kann. Besonders betroffen ist natürlich auch die Cronenberger Südhöhe, hier kommt es zu Behinderungen bei allen Bussen.

Der CE65 und die 625 können den Bereich Berghausen/Sudberg in beiden Richtungen nicht anfahren und enden daher in Cronenberg an der Haltestelle „Cronenberg Rathaus“. Die Linie 613 verkehrt aktuell nicht auf dem Abschnitt zwischen „Schulzentrum Süd“ bis „Ravensberger Straße“. Die 613 fährt vielmehr ab Schulzentrum über die Cronenberger Straße Süd” bis zur Haltestelle „Klever Platz“.

Die Linie 633 kann die Bereiche Cronenberg „Am Hofe“ und „Am Burgholz“ in beiden Richtungen sowie die Haltestellen „Oberdahl“ und „Rennbaumer Straße“ nicht anfahren. Der Bus verkehrt daher aktuell nur zwischen Schulzentrum und Mastweg. In Richtung Küllenhahn wird die 633 ab der Haltestelle „Schulweg“ über die Hahnerberger Straße bis zur Haltestelle „Görresweg“ umgeleitet.

Die Linie 635 endet aktuell an der Haltestelle „Kaisergarten“ – der Bereich Mastweg wird in beiden Richtungen nicht angefahren. Bei Bedarf halten die Busse an allen Haltestellen auf der Umleitungsstrecke.

Erstnachricht (7.30 Uhr):
Tja, Tief „Egon“ ist heute Nacht wie angekündigt tatsächlich reingeschneit und sorgt für Behinderungen auf den Straßen, besonders natürlich an den Steigungen nach Cronenberg und auf den Höhen. Der städtische Winterdienst ist zwar seit dem frühen Morgen unterwegs, kommt aber naürlich auch deshalb nicht hinterher, weil es kräftig weiter schneit.

Hinzu kommt, dass liegen gebliebene Busse oder Lkw einige Straßen beziehungsweise Fahrspuren blockieren – so an der Cronenberger Straße oder auch auf der L418. Nicht wegen des Schnees, aber ob der zahlreichen Anfragen von Internetnutzern ist die Online-Seite der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) zusammengebrochen – Verkehrsinfos zu Verspätungen beziehungsweise Ausfällen von Linienbussen sind daher aktuell nicht abrufbar.

Derzeit sollen zumindest einige Busse auf den Hauptstrecken zwar Verspätung haben, aber (noch) fahren. Die Verkehrssituation im Tal soll natürlich den Umständen entsprechend, aber keineswegs chaotisch sein. Problem sind die Nebenstraßen sowie die Steigungen: Zum Beispiel an der Cronenberger Straße oder auch an der Hastener Straße bleiben offensichtlich Pkw, Busse sowie Lkw hängen – nach und nach kollabiert es damit an den neuralgischen Stellen, zumal der Schneefall ja anhält.