Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.01.2017, 16.11 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Vergängliches Paar: „Knacke-Winter“ ist eine Augenweide

Artikelfoto

Die knackige Kälte dieser Januar-Tage sorgt dafür, dass sich die weiße Pracht im CW-Land hält. Noch dazu die Sonne vom blauen Himmel strahlt, lockt das zu Winterspaziergängen in die reichlich vorhandene Natur auf der verschneiten Dörper Südhöhe – zumindest wenn die Zeit dazu da ist…

Aber nicht nur die Natur bezaubert. Auch Menschenhand sorgt dafür, dass die kalte Jahreszeit „was“ fürs Auge ist: Denn nicht nur Spaziergänger und Schlittenfahrer sind draußen zu finden, auch Schneemänner und -frauen sind überall ins CW-Land „reingeschneit“ – zumindest wo die kleinen und großen Fans des eisigen Baustoffs ihre handwerklichen Fähigkeiten ausgelebt haben.

Wie zum Beispiel hier in der Oberen Rutenbeck auf Küllenhahn: Nicht dass Sie glauben, die Bewohner des betreffenden Fachwerkhauses wären bei einem Sonnenbad zu Eis gefroren. Nein, geradezu liebevoll wurde hier vielmehr ein Schneemann-Paar auf die Bank gezaubert – Kompliment auch für die Kleiderordnung des eisigen Paares: Voll im Trend des Dörper Mode-Winters 2017, das darf an dieser Stelle ausdrücklich bescheinigt werden!

Bei so viel Kreativität schmelzen die vorbeikommenden Spaziergänger dahin, dem vergänglichen Paar ist jedoch zu wünschen, dass die Temperaturen noch eine Weile unterhalb des Schneeschmelze-Bereiches bleiben – und das innige Paar damit weiter auf der Küllenhahner Bank sitzen darf!