30.01.2017, 19.45 Uhr   |   Praktikant   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

AWG-Wettbewerb: CW-Praktikanten durften „Glücksfee“ spielen

Artikelfoto

Die CW-Praktikanten Jakob, Kira und Max (vo. mi.) durften die Gewinner beim Papier-Sammel-Wettbewerb der AWG ziehen. Die AWG-Chefs Martin Bickenbach (li.) und Conrad Tschersich (re.), Organisatorin Nurdan Killic (3.v.r.) sowie AWG-Sprecherin Ursel Simon (hi. mi.) schauten aufmerksam zu.

Auch im letzten Jahr war der Sammelwettbewerb der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) wieder ein voller Erfolg: Abgesehen von einer Kita nahmen alle Schulen sowie Kitas aus Wuppertal an dem Projekt teil, freute sich Nurdan Killic, Organisatorin des Wettbewerbs. Aufgabe war es, so viel Altpapier wie möglich zu sammeln.

Die Preisgelder von bis zu 2.000 Euro wurden verlost, wobei die CW-Praktikanten Jakob, Kira und Max ( vo.v.li.) die Ehre hatten, die Gewinner zu ziehen. Die ersten Preise, die mit je 2.000 Euro dotiert sind, gewannen die Hauptschule West und die KiTa Anton und Pünktchen. Auch die Grundschule Küllenhahn hatte Glück: Sie kam auf den zweiten Platz und erhielt – ebenso wie die KiTa Pumuckl – 1.000 Euro. Die dritten Preise in Höhe von jeweils  500 Euro gingen an die Gesamtschule Else-Lasker-Schüler sowie die KiTa am Deckershäuschen.

Doch letzendlich können sich alle  freuen: Jeder Teilnehmer bekommt 150 Euro sowie einen Zoobesuch geschenkt. Insgesamt schüttet die AWG bei dem Wettbewerb über 100.000 Euro aus. Ziel des Wettbewerbes ist es, dass Kinder schon im jungen Alter Umweltbewusstsein entwickeln: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr”, fügte Conrad Tschersich hinzu. Insgesamt sammelten die über 300 teilnehmenden Schulen und KiTas übrigens rund 400 Tonnen Papier: „Das ist schon eine beeindruckende Menge”, so AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach.

Die Übergabe der Preise, so berichtete AWG-Sprecherin Ursel Simon, wird am 8. Februar 2017 um 16.30 Uhr stattfinden.

Kira Gietenbruch, Max Biritognolo, Jakob Böttcher, Praktikanten bei der CW