Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.01.2017, 17.20 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Nach der Neuordnung: Dörper Bürgerbüro künftig mittwochs auf?

Artikelfoto

Wenn die Vorschläge zur Neuorganisation des Einwohnermeldeamtes die städtischen Gremien passieren sollten, dann wird man auch im Bürgerbüro Cronenberg bald wieder seine Pass- und Meldeangelegenheiten erledigen können.

Die Maßnahmen zur Optimierung des Einwohnermeldeamtes (EMA) sind am kommenden Mittwoch, 1. Februar 2017, Thema in der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg. Wie die CW berichtete, hatten CDU/SPD vorgeschlagen, in den Bürgerbüros wieder einen „Voll-Service“ anzubieten, sodass dann auch Pass- und Meldeangelegenheiten in den Stadtteilstellen durchgeführt werden könnten.

Hierzu sollen die Bürgerbüros künftig je einen ganzen Tag in der Woche geöffnet sein. Das Bürgerbüro Cronenberg ist aktuell zwei halbe Tage pro Woche auf, dienstags am Vormittag und mittwochs am Nachmittag. Geht das Optimierungspaket durch, wird die Stelle am Rathausplatz künftig mittwochs von 8 bis 16 Uhr auf sein. Der Voll-Service soll dann aber ausschließlich als Termingeschäft angeboten werden.

Das heißt: Termine müssten dann vorab über die städtische Hotline unter Telefon 0202 563-0 beziehungsweise über die Online-Terminvergabe unter www.wuppertal.de vereinbart werden. Auch wird man wahrscheinlich Wartemarken in der städtischen Stelle am Rathausplatz ziehen können. Nur ob man dann auch noch am selben Tag einen Termin bekommt, könnte bei Andrang fraglich sein.

Für die Umstrukturierung in den Bürgerbüros Ronsdorf, Cronenberg, Langerfeld und Vohwinkel will die Stadt acht zusätzliche Service-Arbeitsplätze sowie vier Selbstbedienungs-Terminals und vier Terminmarkendrucker einrichten. Die Kosten dafür werden auf 62.000 Euro beziffert. Die bisherige Außenstelle in  Beyenburg soll derweil geschlossen werden.