Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.02.2017, 17.14 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC-Löwen: Erste Niederlage 2017 im bergischen Derby

Artikelfoto

Irgendwann musste die Serie ja mal reißen: Nach drei Siegen in Folge kassierte der RSC Cronenberg die erste Niederlage 2017. Am heutigen Samstagnachmittag, 4. Februar 2017, unterlag der Dörper Rollhockey-Bundesligist im bergischen Derby bei der IGR Remscheid mit 3:6 (2:4).

Das Team von RSC-Trainer Jordi Molet erwischte in der Sporthalle Hackenberg einen optimalen Start: Aaron Börkei brachte die Löwen mit einem tollen Schuss bereits in der 2. Minute in Führung. Die hielt jedoch nicht lange: Bereits zwei Minuten später glich der Gastgeber aus. Nachdem die Löwen im Anschluss eine Unterzahl sowie den fälligen Penalty nach Blau für Benjamin Nusch schadlos überstanden hatten, kassierten sie in der 11. Minute das 1:2.

Nach Blau für die IGR hatten die Cronenberger schon eine Minute später die Chance zum Ausgleich – sowohl den Strafstoß (Sebastian Rath) wie die Überzahl ließen die Cronenberger aber ungenutzt. Aber nicht nur das: Obwohl mit einem Mann weniger konnte Remscheid sogar auf 3:1 erhöhen (13.). Die Löwen hatten jedoch die passende Antwort parat: Benni Nusch verkürzte nur eine Minute später auf 2:3.

In der farbigen ersten Hälfte sah dann Sebastian Rath in der 16. Minute Blau. Remscheid nutzte den folgenden Penalty, um im Nachschuss die 4:2-Halbzeitführung herzustellen. Die Löwen hatten zwar kurz vor dem Pausenpfiff die Chance, erneut zu verkürzen – einmal mehr aber ließen sie einen Strafstoß ungenutzt, den zweiten im ersten Abschnitt. Unbeeindruckt davon gingen die Molet-Mannen in die zweite Hälfte: Das 3:4 durch den zweiten Treffer von Benni Nusch (26.) war das richtige Signal für den Schluss-Durchgang.

Auch wenn Eric Soriano wieder eine Klasse-Partie bot und mehrere Penaltys entschärfte, in der 38. Minute hatte der Löwen-Keeper keine Chance: Remscheid erhöhte auf 5:3. Zumal die Cronenberger im Anschluss zwei weitere Male Blau kassierten, konnten sie die Partie nicht mehr kippen. Zwar hielt Klasse-Keeper Soriano auch diese beiden Strafstöße und zwar überstanden die Grün-Weißen auch die beiden Unterzahl-Spiele schadlos. In der 49. Minute machte Remscheid mit den 6:3 aber trotzdem endgültig alles klar.

In jedem Fall verkauften sich die Grün-Weißen bei dem Tabellendritten teuer und bestätigten ihren Aufwärtstrend einmal mehr. Am nächsten Spieltag, dem 18. Februar 2017, heißt es für die Cronenberger wieder zu punkten: Um 18 Uhr empfängt der RSC dann in der heimischen Henckels-Halle den Tabellennachbarn RHC Recklinghausen.