Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.02.2017, 19.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Dustin Smailes: Ein „TiC-Gewächs“ rockt das Opernhaus

Artikelfoto

Musical-Star Dustin Smailes bei einem Auftritt mit dem TiC-Theater auf der Cronenberger Werkzeugkisten-Bühne. -Foto: Archiv

Besucher des TiC-Theaters kennen Dustin Smailes aus vielen Produktionen, in denen er sich seit der Jugendzeit zum Publikumsliebling der Dörper Bühnen entwickelte. Seit dem vergangenen Samstag, 18. Februar 2017, ist Dustin Smailes nun auf der größten Wuppertaler Bühne zu erleben: Als Brad Majors spielt das TiC-Gewächs in der „Rocky Horror Show“, die bei der Premiere im Opernhaus umjubelt wurde, eine der Hauptrollen.

Die Wuppertaler Bühnen bringen das Kultmusical in der Erfolgs-Inszenierung von Sebastian Welker am Saarländischen Staatstheater auf die Bühne – Dustin Smailes war bereits in Saarbrücken mit von der Partie, als „die beste Rocky Horror Show, die je auf deutschen Bühnen zu sehen war“, hier von der Presse gefeiert wurde.

Vom TiC-Theater an die Everding-Theaterakademie

Seine ersten Auftritte absolvierte Dustin Smailes mit sieben Jahren bei der Wuppertaler Kurrende. Die Schwester von TiC-Chef Ralf Budde lotste ihn später ans „Theater in Cronenberg“, wo er von 2004 bis 2008 in insgesamt zwölf Produktionen zu sehen war. „Manchmal waren es vier Stücke gleichzeitig, die ich spielte“, erinnert sich der heute 30-Jährige gerne an seine schöne Zeit an der Borner Straße. Nach dem Abitur zog es Smailes dann von der Wupper an die Isar: An der renommierten Bayerische Theaterakademie August Everding in München absolvierte er die Ausbildung zum Diplom-Musicaldarsteller.

„Musical beinhaltet Gesang, Schauspiel, Tanz und immer auch Learning by doing“, erklärt Dustin Smailes. Seit 2011 ist er im gesamten deutschsprachigen Raum in verschiedensten Musical-Produktionen an den großen Stadttheatern zu erleben, so in „Street Scene“ am Prinzregententheater, in der Hauptrolle des Melchior Gabor in „Frühlings Erwachen“ am Deutschen Theater München, am Staatstheater am Gärtnerplatz in der Operette „Der Bettelstudent“ oder auch in „Cabaret“ als „Conferencier“.

Österreich, Schweiz, Deutschland – grenzübergreifend auf der Bühne

Im österreichischen Graz sang Dustin Smailes 2014 an der Oper die Rolle des „Himmlischen Freund“ in „Carousel“. Im gleichen Jahr verkörperte er zudem am Theater in St. Gallen die Rolle des „Billy Crocker“ in „Anything goes“. Zurück in Deutschland folgte dann „Frederick Frankenstein“ in „Frankenstein Junior“ am Theater in Hof oder im letzten Jahr die Rolle des „Henry“ in „Next to normal“ in Dortmund sowie in „Three Tales“, das erste Engagement an der heimatlichen Oper in Wuppertal.

Obwohl er viel unterwegs ist, findet Dustin Smailes immer die Zeit für eine Rückkehr zum TiC: Seine erste größere Regiearbeit lieferte er im vergangenen Jahr mit „Das Appartement“ ab. Es ließen sich zahlreiche weitere Rollen und Stationen benennen, Dustin Smailes führt eine Art Wanderleben: „Beim Musical gibt es keine festen Engagements – alle meine Jobs sind befristet“, erklärt der sympathische Künstler: „Man weiß nie, was die nächste Saison bringt.“

Sich künstlerisch entfalten zu können ist Smailes wichtig – die Miete bezahlen zu können, schätzt er aber auch. Für seine Zeit in Cronenberg ist Smailes auf jeden Fall dankbar – am TiC lernte er ja auch seine Ehefrau Steffi (Pütz) kennen… Karten für die gefeierte Rocky Horror Show mit Dustin Smailes im Opernhaus gibt es via Internet unter www.wuppertaler-buehnen.de – die Nachfrage ist übrigens riesig.