Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.02.2017, 16.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Aufgepasst: Wetterdienst warnt vor satt Regen und Orkanböen

Artikelfoto

Update (16.25 Uhr):
Angesichts der Unwetterwarnung des DWD ruft die Stadt Wuppertal alle Bürger dringend zur Vorsicht auf: Wegen der Gefahr von möglicherweise herabstürzenden Ästen und umstürzenden Bäumen sollten Wälder und Parks gemieden werden.

Update (23.02.2017, 16.15 Uhr):
Der Deutsche Wetterdienst hatte seine Warnung für Wuppertal auf eine „Amtliche Unwetterwarnung“ hochgestuft: Vom heutigen Donnerstagabend, 20 Uhr, bis gegen 3 Uhr in der Nacht zum morgigen Freitag muss laut DWD mit orkanartigen Böen mit Geschwindigkeiten bis 110 Stundenkilometer gerechnet werden.

Der Wetterdienst appelliert, Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen zu halten und möglichst den Aufenthalt im Freien zu vermeiden. Zudem sollte man auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände achten, Fenster und Türen schließen sowie Gegenstände im Freien sichern.

Erstnachricht (22.02.2017):
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am heutigen Mittwochnachmittag, 22. Februar 2017, eine Warninformation herausgegeben: Zunächst bis zum morgigen Donnerstagabend rechnen die Offenbacher Experten mit Dauerregen, der Niederschlagsmengen zwischen 40 und 60 Liter pro Quadratmeter mit sich bringen kann.

In Staulagen befürchtet der DWD sogar Niederschlagsmengen bis 80 Liter auf den Quadratmeter. Zudem warnt der Wetterdienst vor Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 Stundenkilometer, die in exponierten Lagen sogar als Sturmböen um 70 Stundenkilometer auftreten könnten. Ab den Mittagsstunden des morgigen Donnerstages muss in Wuppertal sogar mit schweren Sturmböen bis 100 Stundenkilometer gerechnet werden.

Vor allem auch in den Abendstunden und bis in die Nacht zu Freitag hinein kann es laut DWD stellenweise sogar zu orkanartigen Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von 110 Stundenkilometer kommen.