20.03.2017, 12.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

2 Kommentare

Kemmannstraße: Angebliches Händler-Paar beklaut 87-Jährigen

Artikelfoto

Unter dem Vorwand, Trödel und Antiquitäten kaufen zu wollen, verschaffte sich am vergangenen Samstagnachmittag, 18. März 2017, ein Diebes-Paar Zutritt zur Wohnung eines Seniors in der Kemmannstraße. Zuvor hatte ein Anrufer mit dem 87-Jährigen telefonisch Kontakt aufgenommen.

Das Paar sah sich in der Wohnung des 87-Jährigen zunächst mehrere Möbelstücke an und fragte dann nach Schmuck. Als der Cronenberger jedoch entgegnete, den Schmuck seiner Frau nicht verkaufen zu wollen, griffen die Diebe ein Etui mit einem größeren Bargeld-Betrag und flüchteten aus dem Haus in unbekannte Richtung. Der Beschreibung nach war der Mann 1,85 bis 1,90 Meter groß.

Die Frau indes war sehr klein, über 30 Jahre alt, hatte dunkles schulterlanges Haar und trug Lippenstift. Bekleidet war die Trickdiebin mit einer dunklen Jacke. Die Polizei warnt besonders ältere Personen vor Anrufen von angeblichen Händlern oder auch alten Freunden. Wie Polizei-Sprecherin Anja Meis erklärt, gucken Trickdiebe ihre vornehmlich älteren Opfer häufig anhand der Telefonbuch-Einträge aus. Beispiel dafür sind heute nicht mehr geläufige Vornamen, die auf ein höheres Alter des Opfers schließen lassen.

Zeugen-Hinweise zu den Trickdieben oder auch zu einem auswärtigen Pkw, der am vergangenen Samstag im Bereich Kemmannstraße aufgefallen ist, sind an die Polizei unter Telefon 0202 247 13 90 (Cronenberg) oder an das Kriminalkommissariat 24 unter der Rufnummer 0202 284-0 erbeten.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. B. Fischer
    21.03.2017, 00:21 Uhr   |   Direktlink

    Eine Täterbeschreibung, in der das Aussehen, bzw. die mögliche Herkunft mitgeteilt wird, wäre sicherlich in vielen Fällen hilfreich. Leider gehört es heute zur “Politischen Korrektheit”, dies zu verschweigen. Ich werde das Gefühl nicht los, dass unseren Medien dies zur Auflage gemacht wird.

  2. Redaktion
    21.03.2017, 09:28 Uhr   |   Direktlink

    Sehr geehrte/r Frau/Herr Fischer,
    Sie haben recht, insbesondere im Falle des männlichen Täters wäre eine bessere Beschreibung hilfreich. Wir können Ihnen versichern, dass es uns nicht „zur Auflage gemacht“ wurde, eine nähere Täter-Beschreibung zu verschweigen – es gibt sie schlicht nicht bzw. die Polizei hat keine mitgeteilt. Schöne Grüße, Ihr CW-Team

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.