Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.04.2017, 10.37 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Museumsbahnen: Trams können am 9. April nicht „bimmeln“

Artikelfoto

Die Bergischen Museumsbahnen sind ein beliebtes Ausflugsziel in der Kohlfurth.

Es ist wie im vergangenen Jahr: Zum regulären Termin können die Bergischen Museumsbahnen (BMB) auch diesmal nicht in ihr neues Fahrjahr starten. Das ist die schlechte Nachricht, die „gute“ im Unglück lautet, dass nicht wieder Metall-Diebe die Museumsbahner heimgesucht haben. Kleine Ursache, große Wirkung: Vielmehr sorgt ein kleiner Schaden an dem Transformator, welcher für die Versorgung mit Fahrstrom zuständig ist, dafür, dass die historischen Straßenbahnen am kommenden Sonntag, 9. April 2017, im Depot bleiben müssen.

„Dieser Schaden ist so gravierend, dass wir noch nicht sagen können, in welchem Zeitraum eine Reparatur möglich sein wird und wann wir letztendlich wieder fahren können“, heißt es in einer Mitteilung des BMB-Vorsitzenden Michael Schumann. Dass die Trams nicht durch Kaltenbachtal „bimmeln“ können, heißt aber nicht, dass der Saisonstart komplett ins Wasser fällt. Das Straßenbahn-Museum an der Kohlfurther Brücke 57 wird am 9. April jedoch wie vorgesehen von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein.

Die Museumsbahner bieten Führungen durch ihre Fahrzeug-Sammlung an, zudem wollen sie den Besuchern ihres „Hauptbahnhofes“ einige Überraschungen bereiten. Nächster regulärer Fahrtag der BMB ist übrigens am 23. April. „Wir bemühen uns ganz intensiv bei befreundeten Vereinen und Verkehrsbetrieben, an die Ersatzteile zu kommen“, hofft BMB-Vize Jörg Rudat, dass der zweite Fahrttag stattfinden kann: „Vielleicht geht das ganz schnell, vielleicht aber dauert es…“

Mehr Infos gibt es online unter www.bmb-wuppertal.de