Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.04.2017, 21.00 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Cabaret“: Acht Oscars für den Welterfolg im TiC-Theater!

Artikelfoto

Brillieren umrahmt von den Kit Kat-Girls: Anastasiia Jungk (vo.) als Sally und Leon Gleser als Conferencier. -Foto: Martin Mazur

Am Ende hielt es einige Zuschauer nicht mehr auf ihren Sitzen: Stehend reihten sie sich in den rhythmischen Applaus für die Premiere des Musicals „Cabaret“ im TiC-Theater ein. Mit Bravo-Rufen feierte das Publikum die Inszenierung von Ralf Budde (Regie) und Stefan Hüfner (musikalische Leitung) – ohne Zugabe ließen die begeisterten Zuschauer die Darsteller am vergangenen Freitagabend, 21. April 2017, im TiC-Atelier Unterkirchen nicht von der Bühne.

Nach Krimi und Komödie ist der Musical-Welterfolg, der auf zwei Romanen von Christopher Isherwood basiert und im Berlin der frühen 1930er Jahre spielt, die dritte TiC-Premiere des Spieljahres 2017. Beeindruckende Inszenierung, wunderbare musikalische Arrangements, tolle Kostüme, Choreografien zum Zungeschnalzen, dazu ein Ensemble, dass sich in die Herzen der Zuschauer spielt, singt und tanzt – dem kongenialen Musical-Duo Budde/Hüfner ist einmal mehr ein „Wurf“ gelungen, acht „Oscars“ auch für die TiC-Inszenierung!

„Cabaret“, das das schleichende Aufkommen des Nationalsozialismus thematisiert, reiht sich nahtlos in die TiC-Kette der Musicalerfolge der vergangenen Jahre ein. Eines der vielen Tüpfelchen auf dem „i“ ist die Mitarbeit von Paul Kribbe: Dass sich ein bekannter Sänger, Regisseur und Choreograf, der von „Wetten dass“ bis zur Echo-Verleihung seit 30 Jahren vielfältig auch im Fenrsehen unterwegs ist, für die Mitarbeit im TiC-Theater interessiert, ist wie ein Ritterschlag für die Dörper Bühnen. Kribbes Choreografien sind das Sahnehäubchen der „Cabaret“-Inszenierung im TiC.

Überzeugen Sie sich selbst: Karten für das neue TiC-Musical gibt es unter Telefon 0202 47 22 11, im Theaterbüro an der Hauptstraße 3 sowie im Internet unter www.tic-theater.de. Wer „Cabaret“ schon bald sehen möchte, muss sich „ran“ halten: Die Karten-Nachfrage ist groß. Daher hat das TiC-Theater im Juni bereits einige Zusatzvorstellungen angesetzt: Zusätzlich ist „Cabaret“ am 10., 16. und 17. Juni 2017 jeweils um 20 Uhr im Atelier Unterkirchen zu sehen.

Eine ausführliche Kritik zur „Cabaret“-Premiere lesen Sie in der nächsten gedruckten Ausgabe der CW.