Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.05.2017, 21.29 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Landtagswahl: Josef Neumann (SPD) verteidigt seinen Wahlkreis

Artikelfoto

Zieht wieder für Cronenberg in den Landtag ein: Josef Neumann (SPD) konnte seinen Mischwahlkreis Solingen/Wuppertal knapp verteidigen. -Foto: privat

Die Landtagswahl ist auch in Wuppertal gelaufen. Ganz anders als im Land, wo wo die rot-grüne Landesregierung eine Niederlage erlitt, konnten sich in der Stadt alle drei SPD-Landtagskandidaten behaupten. Zwar mussten auch Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann satte Verluste einstecken, allesamt konnten sie jedoch ihre Landtagsmandate behaupten.

Während Bell und Bialas ihre Wahlkreise kurz vor Auszählung aller Wahllokale mit komfortablen Vorsprüngen gegen ihre CDU-Herausforderer zu verteidigen scheinen, machte es der Cronenberger Landtagsabgeordnete Josef Neumann am spannendsten: Lange lieferte sich der Solinger SPD-Amtsinhaber mit dem CDU-Kandidaten Kai Sturmfels ein Kopf-an-Kopf-Rennen, zum Schluss behielt Josef Neumann aber mit rund drei Prozent Vorsprung die Nase vorn.

Das vorläufige Endergebnis aus dem Wahlkreis Wuppertal III – Solingen II:

  1. Josef Neumann (SPD): 36,02 %
  2. Kai Sturmfels (CDU): 33,06 %
  3. Eva Schroeder (FDP): 9,45 %
  4. Klaus Lüdemann (Grüne): 7,71 %
  5. Regine Grimm (AfD): 7,30 %
  6. Jens Jürschke (Linke): 6,46 %

Die Wahlbeteiligung lag im Wahlkreis 33 übrigens mit 64,46 Prozent knapp über den Beteiligungen in den beiden anderen Wuppertaler Bezirken.

Mehr zum Ausgang der Landtagswahl in der nächsten gedruckten Ausgabe der CW.