Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.05.2017, 16.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Südstadt: 13-Jähriger von Jugendlichen mit Messer bedroht

Artikelfoto

Ein 13-Jähriger wurde Montagabend, 29. Mai 2017, in der Südstadt von zwei Unbekannten provoziert und schließlich mit einem Messer leicht verletzt. Der 13-Jährige war mit seinem 15-jährigen Freund von der Straße Distelbeck zum Hauptbahnhof unterwegs, als er gegen 20 Uhr auf der Brücke über die Bahngleise von zwei männlichen Personen angepöbelt wurde.

Zunächst wurde der 13-Jährige nach Polizeiangaben mit den Worten „Was guckst Du“ verbal attackiert und dann von einem der beiden Männer sogar mit einem Messer bedroht. Im weiteren Verlauf verletzte der unbekannte Täter den 13-Jährigen mit dem Messer am Bein. Anschließend flüchteten beide Personen die Brücke hinauf in Richtung Adersstraße. Der Junge erlitt eine leichte Schnittverletzung, konnte das Krankenhaus aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Der Beschreibung waren beide Unbekannte circa 19 Jahre alt und hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Der eine Mann war etwa 1.85 Meter groß, mit einer Baseball-Kappe, schwarzem Oberteil sowie Shorts bekleidet und trug eine Sporttasche. Der zweite Unbekannte war circa 1.70 Meter groß, hatte sonnengebräunte Haut und trug ein Oberteil mit der Aufschrift „Marco Polo“.

Die ermittelnde Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0202 284-0 zu melden.