Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.06.2017, 11.59 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hochsprung-Meeting: 5,50 Meter hoch in die Regenwolken

Artikelfoto

So etwas hatte der Pausenhof des Schulzentrums Süd bislang noch nicht gesehen: Der Verein „Sportstadt Wuppertal“ sorgte dafür, dass Hochspringer mit ihren Stäben auf Küllenhahn Anlauf nahmen. -Foto: Odette Karbach

„Was man alles aus einem Schulhof machen kann“, kündigte der Verein „Sportstadt Wuppertal“ an – und ließ am 19. Mai 2017 in Zusammenarbeit mit der sportbetonten Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) das „McDonald‘s Stabhochsprung-Meeting“ auf dem Pausenhof am Sportzentrum steigen. Die Ankündigung hätte lauten müssen: „Was man bei Sauwetter auf einem Schulhof machen kann“ – Dauerregen umrahmte das Open-Air-Event.

Aber die Leichtathleten, allen voran Hendrik Gruber, trotzten dem Wetter: Er gewann mit 5,50 Metern nicht nur das Meeting, sondern schaffte damit zugleich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft – Gruber hatte das typisch Wuppertaler Wetter den Start also nicht „verhagelt“. Die Sonne ließ sich zwar nicht blicken, bei der Siegerehrung, die kurzerhand ins Pausenzentrum verlegt worden war, strahlte Gruber aber auf dem Podest. Das Damen- und Junioren-Springen musste indes abgesagt werden.

„Das Problem ist nicht das Wasser auf der Anlaufbahn, sondern, dass die Stäbe nass werden“, erläuterte Thomas Ediger von der Leichtathletik-Abteilung des WSV und Mitorganisator des Events, die Entscheidung: „Dann haben die Springer nicht den nötigen Griff bei den Sprüngen.“ Trotz der Wetter-Kapriole zeigte sich auch Hartmut Euler zufrieden. „Für unsere Schule war diese Veranstaltung eine tolle Sache“, freute sich der FBR-Leiter über das „Event auf hohem Niveau.

Ins gleiche Horn stieß Jörg Wolff: „Die 5,50 Meter sind natürlich eine Wahnsinnssache“, so der Vorsitzende der Sportstadt Wuppertal. Entsprechend könnte die Hürde für eine Wiederauflage des Hochsprung-Events im nächsten Jahr nehmbar sein: Hauptsponsor Klaus-Peter Frühauf (McDonald’s Wuppertal/Haan) kündigte seine Bereitschaft zur erneuten Unterstützung an.