Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.06.2017, 16.12 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Altenzentrum Cronenberg: Erster Demenz-Kurs traf „den Nerv“

Artikelfoto

Auch Projektleiterin Anna Noeckel (mi.), Pflegeassistentin Graziella Morchese-Senna und der ehenamtliche Altenzentrum-Mitarbeiter Paul Haerens machten bei der Schulung mit - und erhielten dafür persönliche Zertifikate. -Foto: Meinhard Koke

Das Altenzentrum Cronenberg bot im April gemeinsam mit dem Landesverband der Alzheimer-Gesellschaften NRW e.V., der AOK Rheinland/Hamburg und Pflegestützpunkte NRW unter der Überschrift „Leben mit Demenz“ eine Schulung an. „Die Nachfrage war riesig“, freut sich Projektleiterin Anna Noeckel über die tolle Resonanz.

Drei Tage lang beschäftigten sich insgesamt 18 Teilnehmer, zumeist pflegende Angehörige von Betroffenen, in der Tagespflege „Dorper Schlößchen“ des Altenzentrums mit verschiedensten Aspekten von Demenz. Referentin Ursula Berns berichtete zum Beispiel ebenso über medizinische Aspekte und den richtigen Umgang mit Menschen mit Demenz wie über Entlastungsmöglichkeiten für Pflegende sowie finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten. „Im Vordergrund stand aber der persönliche Austausch von Erfahrungen und Gefühlen“, erläutert Anna Noeckel weiter: „Die Betreuung eines Menschen mit Demenz ist veranwortungsvoll und oft auch anstrengend und belastend. Pflegende Angehörige leisten jeden Tag Großartiges.“

Das Feedback zu dem Angebot war aber nicht nur bei den Angehörigen sehr positiv. Auch bei Anna Noeckel, Pflegeassistentin Graziella Morchese-Senna und Paul Haerens, der sich ehrenamtlich im Altenzentrum engagiert, traf die Schulung einen Nerv: „Das Angebot hat auch mir gut getan“, betont Paul Hearens: „Man hat gemerkt, dass Probleme im Umgang mit Betroffenen normal sind – ich fühle mich nun viel sicherer.“

Vortrag am 21. Juni & weitere Schulungs-Angebote

Ob des Erfolgs der Schulung und zumal mancher Interessierte vertröstet werden musste, bietet das Altenzentrum am 21. Juni 2017 einen Vortrag an: Von 18 bis 19.30 Uhr wird dabei „Menschen mit Demenz verstehen und begleiten – bis zuletzt“ das Thema sein. Zudem wird es nach den Sommerferien zwei weitere jeweils dreitägige Gruppenpflegekurse „Leben mit Demenz“ geben: Das erste Angebot geht vom 14.-16. September, Kurs 2 findet vom 2.-4. November statt.

Alle Angebote sind kostenlos. Mehr Infos und Anmeldungen unter Telefon 0202 25 29-670 oder mobil unter 0159-040 877 91 und per E-Mail an anoeckel@diakonie-wuppertal.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Online ist das Altenzentrum unter altenhilfe-wuppertal.de erreichbar.