Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.06.2017, 20.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Top 100“: Firma Stahlwille zählt zum „Club of Excellence“

Artikelfoto

Winfried Czilwa, Vorsitzender der Stahlwille-Geschäftsführung, und Daniel Otto, Bereichsleiter Produktentwicklung und Marketing, freuen sich über die TOP 100-Auszeichnung. -Foto: Stahlwille

Die Produkte der Firma Stahlwille sind spitze – kein Wunder: Schließlich ist der Cronenberger Werkzeug-Spezialist auch selbst erstklassig – der Beweis: Die Jury des „TOP 100“-Wettbewerbs wählte Stahlwille nun unter die 100 innovativsten Mittelständler Deutschlands.

„TOP 100“ zählt zu den wichtigsten Auszeichnungen für innovative Unternehmen im Mittelstand. Der hochangesehene Innovationspreis, der seit mehr als 20 Jahren verliehen wird, stand diesmal unter der Mentorenschaft des bekannten Wissenschafts-Journalisten Ranga Yogeshwar. Die Jury nahm das mehr als 150 Jahre alte Traditionsunternehmen in den „Club of Excellence“ auf, weil Stahlwille mit Erfolg das Thema „Innovation“ in Organisation und tägliche Praxis integriert hat.

Um weiter innovative Lösungen für die steigenden Anforderungen seiner Kunden in Luftfahrt, Transport, Energie und Industrie bieten zu können, wurden seit dem Jahr 2014 Produktentwicklung und -management sowie Marketing in einem Unternehmensbereich zusammengeführt. Zudem wurde gemeinsam mit den Mitarbeitern die Innovationsstrategie „Nordstern“ umgesetzt. Der Kern der Strategie: Die Strahlkraft der Marke „Stahlwille“, die unter Profis insbesondere auf dem Gebiet der Drehmoment-Technologie einen hervorragenden Ruf genießt, zu stärken und ein regelrechtes Feuerwerk an Neuheiten zu präsentieren.

Ein Erfolgsmotor: Die „Wille“-Mitarbeiter einbezogen

Zum einen fokussierte man seine Innovationsanstrengungen auf das Feld Drehmoment-Technik, zum anderen wurde die gesamte Belegschaft in die strategische Neuausrichtung mit einbezogen. So wurde das Know-how der Mitarbeiter auf allen Ebenen und Hierarchiestufen von Stahlwille aktiviert. Es wurde auf Betriebsversammlungen und Weihnachtsfeiern ebenso diskutiert wie im neu eingeführten Intranet. Auch in den Werkshallen wurden Terminals aufgestellt, um auch den Produktionsmitarbeitern Zugang zum Intranet zu ermöglichen.

„Diese Veränderungen in der Unternehmensstruktur und die Einführung einer Kultur des Zuhörens ermöglichten uns letztlich, in den zurückliegenden Jahren mit viel beachteten Innovationen aufwarten zu können“, freut sich Winfried Czilwa, Vorsitzender der Stahlwille-Geschäftsführung, über die Erfolge von „Nordstern“ und über die Aufnahme in den „Club of Excellence“. Erst im vergangenen Jahr präsentierte „Wille“ eine Vielzahl an Neuheiten, auch für 2017 kündigt der Dörper Spezialist einige Innovationen an.

„Solche Beispiele zeigen, dass das Innovationsmanagement bei uns wirklich gelebt wird“, unterstreicht Winfried Czilwa: „Es gibt noch viele Ideen zu entdecken und in Innovationen zu verwandeln – zumal in einer Zeit, in der sich technologische Entwicklung immer schneller vollzieht.“ Mehr Infos zu dem Dörper Top-Unternehmen finden sich online unter www.stahlwille.de.